22-Jährige will Eier in Mikrowelle kochen, dann muss sie ins Krankenhaus

Redditch/England - Bethany Rosser (22) wollte sich ein Ei in ihrer Mikrowelle kochen. Nach einem Rezept, das sie online fand, sollte das auch gefahrlos funktionieren. Hat es aber nicht.

Der Life-Hack mit der Mikrowlle ging schief.
Der Life-Hack mit der Mikrowlle ging schief.  © Maksim Kostenko/123RF

Dass nicht jeder Life-Hack aus dem Internet ein hilfreicher ist, beweisen viele unterschiedliche Missgeschicke. Das Schlimmste, was meistens daraus resultiert, ist, dass sie nicht funktionieren oder vielleicht auch mal eine größere Putzaktion auslösen.

Wirkliche Unfälle passieren selten. Selten aber nicht nie.

Wie die "Sun" berichtet, endete ein sogenannter Life-Hack bei Bethany Rosser (22) jetzt im Krankenhaus. Eigentlich wollte sich die junge Frau nur mal eben ein Ei kochen. Um nicht so "ewig" warten zu müssen, bis das Wasser im Topf kocht und das Ei gar ist, recherchierte sie online und fand auf der Rezepte-Website delish.com eine passende Mikrowellen-Lösung.

Wie es in der Anweisung stand, legte sie das Ei für sechs Minuten im gesalzenen Wasser bei 900 Watt in die Mikrowelle. Nach dem Abkühlen wollte sie dann überprüfen, ob das Ei soweit ist, verzehrt zu werden. "Als ich in den Krug schaute, um zu sehen, ob die Eier fertig waren, explodierten sie vor meinem Gesicht", erzählte sie der "Sun".

Das tragische Ergebnis: Die spitzen Eierschalen und das glühend heiße Eigelb und Eiweiß spritzten ihr ins Gesicht und hinterließen üble Verbrennungen. Sie rief sofort den Krankenwagen und ließ kaltes Wasser über ihr Gesicht laufen. Da fing die Haut schon an, sich in Fetzen abzupellen. Die komplette rechte Seite ihres Gesichts wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Im Krankenhaus angekommen, versorgten Ärzte dann ihre Verbrennungen und Bethany musste über Nacht dort bleiben. "Es fühlte sich schrecklich an, es war eine absolute Qual. Ich konnte meine Haut stundenlang danach brennen spüren - auch während der Behandlung im Krankenhaus." Das rechte Auge traf es besonders übel. Ob sie auf dem jemals wieder etwas sehen kann, ist ungewiss.

Sogar die Rezeptseite delish.com selbst warnt vor explodierenden Eiern und wie gefährlich das ist, wenn heißes Ei und scharfe Schalenstücke durch die Luft fliegen. Behauptet aber gleichzeitig, dass das hinzugefügte Salz im Wasser genau das verhindern würde. Das Rezept ist auf der Seite nicht mehr zu finden.

Einer Freundin ihrer Familie ist übrigens das gleiche passiert. Das Ei explodierte, als sie es aus der Mikrowelle nahm, verfehlte aber ihr Gesicht. Auch Bethanys Cousine hatte Glück im Unglück wie sie der "Sun" erzählte. Ihr explodierte das Ei in der Mikrowelle, bevor sie es herausnahm. Warum Bethany es dann überhaupt noch versuchte, wissen wir nicht.

Tipps für die Mikrowelle

Damit Euch solche Erfahrungen erspart bleiben, hier eine kleine Liste der Lebensmittel, die nicht in die Mikrowelle gehören:

  • Eier
  • Rohes Fleisch, Geflügel
  • Pilze
  • Extrem wasserhaltige Lebensmittel
  • Rote Bete, Steckrüben, Sellerie, Peperoni
  • Reis, Kartoffeln und Nudeln
  • Esskastanien
  • Öl oder Frittierfett

Grundsätzlich gilt: Nur für Mikrowellen geeignetes Geschirr verwenden! Nicht jeder Glasbehälter oder jedes Porzellan eignen sich. Außerdem sollten die verwendeten Gefäße niemals dicht verschlossen sein!

Wenn Ihr Euch unsicher seid, greift besser auf den altbewährten Kochtopf zurück.

Titelfoto: Maksim Kostenko/123RF

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0