Kopfüber aufgeschlagen: Skispringerin nach Landung schwer verletzt

Lillehammer - Die österreichische Top-Skispringerin Daniela Iraschko-Stolz ist bei einem Trainingssprung in Lillehammer schwer gestürzt.

Nach einem Sprung kam die 35-Jährige zu Fall und verletzte sich schwer.
Nach einem Sprung kam die 35-Jährige zu Fall und verletzte sich schwer.  © DPA

Die 35-Jährige zog sich dabei eine schwere Nasenverletzung zu, wie der Österreichische Skiverband (ÖSV) am Dienstag mitteilte.

Iraschko-Stolz war nach der Landung zu Fall gekommen und kopfüber im Auslaufhang der Anlage aufgeschlagen.

Es bestand zunächst Verdacht auf einen Nasenbeinbruch.

Die Teilnahme an den ersten Wettkämpfen des Winters in Lillehammer sagte Iraschko-Stolz zunächst aber nicht ab.

"Wir müssen schauen, wie sich die Schmerzen in den nächsten Tagen entwickeln", erklärte ÖSV-Trainer Harald Rodlauer.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0