Til Schweiger übt mit Tochter Lilli Autofahren, doch alle achten nur auf ein Detail

Hamburg/Mallorca - Dass Til Schweiger mächtig stolz auf seine Töchter ist, wissen wir nicht erst, seit den unzähligen Schnappschüssen auf Instagram.

Lilli und Till Schweiger auf einer Veranstaltung in Berlin.
Lilli und Till Schweiger auf einer Veranstaltung in Berlin.  © DPA

Seine Töchter Lilli (20), Luna (21) und Emma (15) sind mit seinem Promi-Status und dem Leben in der Filmbranche aufgewachsen. Sie begleiten ihren Vater schon von klein auf am Set, haben selbst erste Hauptrollen in seinen Filmen und bei Werbe-Drehs übernommen.

Bei der Premiere des neuen Schweiger-Films "Klassentreffen 1.0" schwärmte der 54-Jährige kürzlich von seinen vier Kindern (TAG24 berichtete) und betonte: "Was ich versucht habe, ihnen mit auf den Weg zu geben, ist, dass sie wissen, dass sie von mir geliebt werden und dass ich ihnen vertraue."

Dabei sorgten zuletzt auch mehrere Videos und Schnappschüsse für Aufsehen, in denen Till Schweiger seine Töchter auf den Mund küsst (TAG24 berichtete). Ob das in Ordnung ist, darüber diskutiert inzwischen das ganze Netz. Die einen finden es süß und natürlich, die anderen eher unangebracht.

Til Schweiger aber ist das alles herzlich egal. Er provoziert mit weiteren Kuss-Fotos und zeigt immer wieder Momentaufnahmen aus dem gemeinsamen Leben mit seinen Kindern.

Zuletzt postete er ein Foto seiner 20-jährigen Tochter Lilli im Auto von der Circuito de Llucmajor-Rennstrecke auf Mallorca und schrieb dazu: "Drivingschool with Lilli&Tilli ❤️❤️🆘🚨."

Mit den Händen am Lenkrad schaut Lilli zufrieden aus dem Fenster, sie fährt jedoch nicht, sondern parkt nur: Denn die Beifahrertür daneben ist weit geöffnet. Offensichtlich von Til geöffnet, um schnell das Foto aufzunehmen.

Seine Instagram-Follower freut das: "Tueren schließen... Kennste, ne?" oder "Passt auf die Türen auf", steht in den Kommentaren. Denn der Post erinnert viele an den TV-Spot einer Autoversicherung, in dem Til genau diesen Ratschlag missachtet.

Dabei sitzt Til mit Tochter Emma im Auto. Erst schlägt sie die Tür gegen einen Pfosten. "Ach Emmchen, weißt du, was die Karre wert ist?", fragt er vorwurfsvoll und öffnet seine Tür, in die prompt ein vorbeifahrenden Auto kracht. "Jetzt nicht mehr so viel", antwortet sie.

Der Spot ist nun schon ein paar Jahre alt, hat aber offenbar seine Spuren hinterlassen. Vorsichtshalber wünschen viele den beiden eine besonders "gute und sichere Fahrt."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0