Rathaus zu klein: Jetzt wird von der Stadthalle aus regiert

OB Jesko Vogel (43, Freie Wähler) lagert eine Abteilung  aus dem Rathaus in die Stadthalle aus.
OB Jesko Vogel (43, Freie Wähler) lagert eine Abteilung aus dem Rathaus in die Stadthalle aus.  © Uwe Meinhold

Limbach-Oberfrohna - Der Fluch der guten Tat. Vier neue Mitarbeiter für den Hoch- und Tiefbau will Oberbürgermeister Jesko Vogel (43, Freie Wähler) in Limbach-Oberfrohna einstellen. Die vielen Baumaßnahmen in der Großen Kreisstadt machen es nötig.

Doch für das Neulinge-Quartett ist derzeit gar kein Platz im Rathaus, das seit 1912 im ehemaligen Rittergut sein Zuhause hat.

Die Folge: Umzug. "Der Platzmangel im Rathaus war bisher nicht akut", so Vogel. Doch jetzt muss er handeln. Vogel schafft den Platz und lagert die Abteilung Bildung/Kultur in das zweite Obergeschoss der stadteigenen Stadthalle aus. "Das hat sich als günstig erwiesen."

Eine bauliche Erweiterung des Rittergutes oder gar ein Rathausneubau stehen für Vogel offenbar nicht zur Debatte. "Da gibt es keine Pläne. Die Stadtverwaltung soll auch perspektivisch im Rittergut bleiben", so Vogel, Chef von insgesamt 180 Mitarbeitern.

Das zum Rathaus umfunktionierte Rittergut von Limbach-Oberfrohna ist zu klein geworden.
Das zum Rathaus umfunktionierte Rittergut von Limbach-Oberfrohna ist zu klein geworden.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0