Ex-Partnerin verfolgt: Anklage gegen liebeskranken Sportschützen Hardy G.

Zwickau - Ein Mann, der im vergangenen Sommer nach einem gewalttätigem Beziehungsdrama tagelang mit einem Großaufgebot von der Polizei gesucht wurde, kommt vor Gericht.

Auf der Suche nach Hardy G. riegelte die Polizei auch die City von Limbach-Oberfrohna ab.
Auf der Suche nach Hardy G. riegelte die Polizei auch die City von Limbach-Oberfrohna ab.  © Harry Härtel/Haertelpress

Wie die Staatsanwaltschaft Zwickau am Dienstag mitteilte, wurde gegen den 30-Jährigen Anklage erhoben. Neben Nachstellung und Bedrohung werden dem Mann unter anderem vorsätzliches unerlaubtes Führen einer Schusswaffe, Hausfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Der 30-Jährige aus Hartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) soll seine frühere Lebensgefährtin gestalkt haben. Im Juni vorigen Jahres eskalierte dann die Situation: Der Mann brach den Ermittlungen zufolge im Haus ihrer Eltern ein und bedrohte die Anwesenden. Zudem soll sich der Sportschütze ein Gewehr verschafft haben, obwohl er keinen Waffenschein hatte. Auf der Suche nach dem Mann hatte die Polizei unter anderem ein Waldgebiet bei Limbach-Oberfrohna (Landkreis Zwickau) mit rund 100 Einsatzkräften durchkämmt. Dabei war auch ein Hubschrauber zum Einsatz gekommen.

Der Mann war später in Frankfurt/Main festgenommen und anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Nach einer Beschwerde der Staatsanwaltschaft Zwickau gegen die Freilassung befindet sich der 30-Jährige in Untersuchungshaft.

Der 30-Jährige aus Hartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) soll seine frühere Lebensgefährtin gestalkt haben.
Der 30-Jährige aus Hartmannsdorf (Landkreis Mittelsachsen) soll seine frühere Lebensgefährtin gestalkt haben.  © Polizei

Titelfoto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0