Mann geht mit Hund auf Gleisen Gassi, dann kommt ein Zug

Limbach/Vogtland - Lebensgefährlicher Spaziergang: Ein Mann ist mit seinem Hund auf der Bahnstrecke Dresden-Hof auf den Gleisen Gassi gegangen.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbbild)
Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (Symbolbbild)  © Felix Koopmann/Uniklinikum Dresden

Wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilt, war der Mann am Samstagnachmittag in Limbach im Vogtland im Gleisbereich unterwegs. Der Unbekannte war dunkel gekleidet und hatte eine rote Mütze auf. Während er auf den Gleisen lief, führte er seinen Hund an der Leine mit sich.

Ein Zug, der gerade zwischen Netschkau und Herlasgrün unterwegs war, musste eine Gefahrenbremsung einleiten, um eine Kollision zu verhindern. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Als die Bundespolizei eintraf, konnten weder der Mann noch sein schwarzer Hund in der Nähe der Gleise festgestellt werden. Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

"Durch das Ereignis verspäteten sich auf der zweigleisigen Strecke insgesamt drei Züge um zusammen 14 Minuten", so ein Sprecher der Bundespolizei in Klingenthal.

Im Vogtland war ein Mann mit seinem Hund im Gleisbereich der Bahnstrecke Dresden-Hof unterwegs. (Symbolbild)
Im Vogtland war ein Mann mit seinem Hund im Gleisbereich der Bahnstrecke Dresden-Hof unterwegs. (Symbolbild)  © jessinono/123 RF

Titelfoto: jessinono/123 RF

Mehr zum Thema Vogtland Nachrichten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0