Nach Laster-Terror mit mehreren Verletzten: Das sagen die Sicherheitsbehörden

Limburg/Wiesbaden - Der tatverdächtige Syrer, der in Limburg einen gestohlenen Lastwagen in acht Autos gelenkt haben soll, hat nach den derzeitigen Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden keine Verbindungen in die gewaltbereite islamistische Szene. Ermittler bitten nun Zeugen mögliches Film- und Fotomaterial zur Verfügung zu stellen.

Der Lastwagen rammte neun Autos.
Der Lastwagen rammte neun Autos.  © DPA

Das sagte Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden.

"Auch wenn der Tathergang an die schrecklichen Anschläge von Nizza oder Berlin erinnert, ist das Motiv des festgenommenen Mannes nach wie vor unklar", betonte Beuth.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten mit Hochdruck. Die Schutzmaßnahmen für die Bevölkerung befänden sich in Hessen auf einem hohen Niveau, versicherte der Minister.

Der Mann war am späten Montagnachmittag in der Limburger Innenstadt mit einem gestohlenen Lkw auf acht Autos aufgefahren und hatte diese dabei ineinander geschoben haben (TAG24 berichtete).

Dabei wurden laut Polizei neun Menschen leicht verletzt, darunter auch der Fahrer des Lastwagens.

Polizei bittet mögliche Zeugen in Limburg um Film- und Fotomaterial

Update 16 Uhr: Nach dem Zwischenfall mit einem gestohlenen Lastwagen in Limburg hat die Polizei mögliche Zeugen aufgerufen, sich zu melden.

Explizit baten die Ermittler in einer Mitteilung vom Dienstag außerdem darum, Fotos und Filmaufnahmen zu dem Vorfall den Beamten in einer Polizeidienststelle zu zeigen oder an die E-Mail-Adresse Limburg@polizeihinweise.de zu senden.

Vor Lkw-Vorfall von Limburg: Ermittlungen gegen 32-Jährigen in NRW

Update 17.40 Uhr: Der 32-Jährige, der am Montagabend in Limburg mit einem gestohlenen Lastwagen auf acht Autos aufgefahren war, ist bereits Ende August im nordrhein-westfälischen Moers bei der Polizei auffällig geworden.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hatte der Syrer am 31. August auf der Moerser Kirmes eine 16-Jährige belästigt, danach kam es zu einem Gerangel mit der Mutter des Mädchens. Der 32-Jährige bekam deshalb eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Zunächst hatte das Portal "bild.de" über die Ermittlungen berichtet. Warum sich der Mann in Moers aufhielt, blieb zunächst unklar. Er lebte in einer Wohnung im südhessischen Langen - rund 80 Kilometer von Limburg entfernt.

Hessens Innenminister Peter Beuth äußerte sich zu den ersten Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden (Symbolfoto).
Hessens Innenminister Peter Beuth äußerte sich zu den ersten Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0