Mord-Prozess um DSDS-Star Manuel: Kann sein Vater ihn entlasten?

Manuel Hoffmann (Archivbild) steht in Limburg wegen "versuchtem Mord" vor Gericht.
Manuel Hoffmann (Archivbild) steht in Limburg wegen "versuchtem Mord" vor Gericht.  © dpa/Bernd Thissen

Limburg - Die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) machte Sänger Manuel Hoffmann (27) berühmt, er belegte 2010 den dritten Platz. Doch ist das RTL-Sternchen möglicherweise ein brutaler Gewalttäter?

Vor dem Landgericht Limburg muss sich Manuel verantworten, die Anklage lautet "versuchter Mord"! Er soll seinen 30 Jahre alten WG-Partner mit dem Steinsockel eines Pokals attackiert und schwer am Schädel verletzt haben (TAG24 berichtete).

Schon länger stand der Verdacht im Raum, dass der 30-Jährige ein sexuelles Interesse an Manuel Hoffmann gehabt, sich der Sänger also womöglich nur gegen unerwünschte Zudringlichkeiten gewehrt habe. Die Aussage von Manuels Vater (56) am Donnerstag vor dem Limburger Landgericht unterstützt diese Vermutung.

"Uns sprachen ständig Leute an: Seht ihr nicht, wie der (Manuels WG-Partner, TAG24) Manuel anhimmelt", sagte der Vater vor Gericht, wie die Bild-Zeitung schreibt. Auch die vielen Reisen, die der 30-Jährige dem Sänger spendierte, sind demnach für den Vater ein Indiz für die Verliebtheit des Mitbewohners.

Hat Manuel sich also tatsächlich nur gegen die Annäherungsversuche eines liebeskranken Mannes erwehrt? Der weitere Verlauf des Prozesses wird hoffentlich Klarheit bringen. Für den DSDS-Star steht viel auf dem Spiel: Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu 15 Jahre Haft.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0