Sommerloch? Linker Hahn greift Lufthansa an

Im Jahr 2000 taufte der damalige Chemnitzer OB Peter Seifert (SPD) stolz einen Airbus 321 auf den Namen „Chemnitz“. Die Städte reißen sich um dieses Privileg.
Im Jahr 2000 taufte der damalige Chemnitzer OB Peter Seifert (SPD) stolz einen Airbus 321 auf den Namen „Chemnitz“. Die Städte reißen sich um dieses Privileg.

Von Juliane Morgenroth

Berlin - Zu wenige ostdeutsche Flugzeuge? Lässt die Lufthansa bei der Taufe ihrer Jets ostdeutsche Städte etwa links (f)liegen? Darum sorgt sich nämlich der sächsische Bundestagsabgeordnete André Hahn (52, Linke) mitten im Sommerloch. Alles Quatsch, sagt die Lufthansa.

184 Flugzeuge mit einem Städtenamen hat der Politiker ausgemacht. Doch der Westen sei 167 Mal, der Osten aber nur 17 Mal vertreten, kritisiert Hahn: „Völlig indiskutabel“ sei dieses Ungleichgewicht 25 Jahre nach der Wende.

Das findet die Lufthansa keineswegs. Sprecher Wolfgang Weber (62): „Es gibt bei Lufthansa etwa 300 Flugzeuge mit einem Taufnamen. Davon sind 51 Jets nach ostdeutschen Städten oder Bundesländern benannt.“ 15 der 51 sind allerdings mittlerweile namenlose Germanwings-Flieger.

André Hahn (52, Linke) ist eigentlich oberster Geheimdienstkontrolleur im Bundestag. Doch jetzt sorgt er sich um die Namen von Flugzeugen.
André Hahn (52, Linke) ist eigentlich oberster Geheimdienstkontrolleur im Bundestag. Doch jetzt sorgt er sich um die Namen von Flugzeugen.

In den ersten vier Jahren nach der Wende seien ausschließlich ostdeutsche Namen vergeben worden, so Weber. Die große Mehrheit der Flugzeuge trage zwar tatsächlich westdeutsche Namen.

„Das liegt schlichtweg daran, dass es gar nicht so viele ostdeutsche Städte entsprechender Größe gibt“, so Weber. Er verwies darauf, dass derzeit allein neun Flugzeuge sächsische Namen tragen: Dresden, Leipzig, Chemnitz, Görlitz, Meißen, Plauen, Radebeul, Schkeuditz und Torgau.

Der Zwickau-Flieger ist jetzt für Germanwings unterwegs - die aber haben keine Namen. Weber: „Wer einmal als Stadt auf der Liste steht, bleibt darauf. Zwickau wird wieder einen Flieger bekommen.“

Hinzu kommt eine neue Boeing 747-8 - das längste Flugzeug der Welt. Sie heißt „Sachsen“. Weber: „Bei diesem neuen Flugzeugtyp kamen die ostdeutschen Länder zuerst zum Zug.“

Fotos: Archiv, dpa/Arno Burgi


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0