Vermummte greifen linkes Haus mit Steinen und Säure an

Diese Fensterscheibe wurde durch einen Stein zerstört.
Diese Fensterscheibe wurde durch einen Stein zerstört.

Von Andrzej Rydzik

Dresden - In der Nacht zum Montag wurde das linksalternative Wohnprojekt auf der Overbeckstraße in Mickten angegriffen.

"Etwa zehn vermummte Leute kamen auf unser Grundstück, griffen das Haus von allen Seiten mit Steinen, Böllern und Buttersäure an. Es ging alles sehr schnell und lief äußerst koordiniert ab. So schnell die Angreifer da waren, verschwanden die Angreifer wieder. ", erinnert sich Judith Seifert (25), Sprecherin des Projektes, an den Überfall.

Ein Stein durchschlug eine Fensterscheibe. In dem Zimmer hatten sich kurz zuvor noch Bewohner aufgehalten.

Die Täter warfen Plasteflaschen mit einer stinkenden Flüssigkeit, vermutlich Buttersäure. Sie sollten mittels Böllern gesprengt werden.

"Eine der Flaschen zerbarst an der Hauseingangstür", erklärte Anke Müller, Sprecherin des Operativen Abwehrzentrums.

Die Polizei hat die zwei Flaschen sichergestellt, und untersucht sie nun auf Täterspuren.

Zum Zeitpunkt des Angriffs waren 15 Bewohner in dem Haus. "Zum Glück wurde niemand verletzt", sagte Seifert.

Das Operative Abwehrzentrum hat die Ermittlungen übernommen. "Da sich die Bewohner der Overbeckstraße im Kontext der Asylthematik engagieren, erscheint ein politisch motivierter Hintergrund der Tat jedoch als sehr wahrscheinlich", so Sprecherin Müller.

Denkbar ist auch ein Zusammenhang mit dem Angriff auf das Anti-Asyl-Camp in Übigau. Dabei hatten Vermummte einem Mann das Schlüsselbein gebrochen.

Das Haus wurde in der Nacht von Vermummten angegriffen.
Das Haus wurde in der Nacht von Vermummten angegriffen.

Fotos: Bruno Satelmajer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0