So emotional verabschieden sich Linkin Park von Sänger Chester

"Linkin Park"-Sänger Chester Bennington (†41) hinterlässt privat wie beruflich eine große Lücke.
"Linkin Park"-Sänger Chester Bennington (†41) hinterlässt privat wie beruflich eine große Lücke.  © dpa/Thomas Frey

Los Angeles - "Schockiert und mit gebrochenem Herzen, aber es ist wahr. Ein offizielles Statement folgt, sobald wir eins haben."

So äußerte sich Linkin Park-Mitglied Mike Shinoda am vergangenen Donnerstag bei Twitter stellvertretend für die Band, als der Selbstmord von Sänger Chester Bennington publik wurde. Aber was sagt man zu dem plötzlichen Tod eines Bandmitgliedes und engen Freundes?

Nun, vier Tage später, haben sie mühsam Worte gefunden. In den Sozialen Medien veröffentlichte die Band, die zu den erfolgreichsten Rockbands der letzten Jahre gehört, einen emotionalen Post - direkt an ihren nunmehr ehemaligen Frontmann gerichtet.

"Lieber Chester, unsere Herzen sind gebrochen. Die Schockwellen der Trauer und der Verleugnung durchziehen noch immer unsere Familie, während wir langsam begreifen, was passiert ist."

Die Zukunft der Band ist ohne Leadsänger Chester (l.) ungewiss.
Die Zukunft der Band ist ohne Leadsänger Chester (l.) ungewiss.  © dpa/Britta Pedersen

Die Freunde des 41-Jährigen sind zutiefst erschüttert. Sein Einfluss und seine Bedeutung im privaten wie beruflichen Umfeld könne nicht verleugnet und niemals ersetzt werden.

Besonders die Familie, seine sechs Kinder und Ehefrau Talinda Ann Bentley, sind für die weltweite öffentliche wie private Anteilnahme sehr dankbar. Nun müsse man lernen mit einer Lücke zu leben, die der Familienvater und Musiker hinterließ.

Was die Fans der Band neben der Trauer beschäftigt, ist natürlich auch die Zukunft von Linkin Park. Die Nordamerika-Tour, die am Donnerstag hätte starten sollen, wurde bereits abgesagt. (Tickets können zurückgegeben, aber das Geld dafür auch gespendet werden.)

Die verbliebenen Bandmitglieder wissen es wenige Tage nach dem Verlust verständlicherweise auch noch nicht. In dem Statement heißt es dazu nur: "Unsere Liebe zum Musik machen und performen ist unerschütterlich. Während wir nicht wissen, welchen Weg unsere Zukunft einschlagen wird, wissen wir, dass jedes unserer Leben durch dich verbessert wurde."

Die Zukunft von Linkin Park bleibt zunächst also ungewiss. Doch wer könnte Chester Benningtons Platz einnehmen, der als Leadsänger prägend für den Sound der Band war und gerade durch seine Glaubwürdigkeit, wenn er über Dämonen und Abgründe sang, Millionen von Fans in seinen Bann zog?!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0