Hund im heißen Auto gelassen: Polizist schlägt Scheibe ein und rettet ihm das Leben

Lippe - Die Polizei Lippe hat am Samstagmittag einen Hund vor dem sicheren Tod gerettet. Die Besitzerin hatte das Tier einfach bei praller Sonne im Auto zurückgelassen und das Fenster nur einen Spalt breit offen gelassen.

Der Hund war kurz davor, zu kollabieren. (Symbolbild)
Der Hund war kurz davor, zu kollabieren. (Symbolbild)  © DPA

Zeugen alarmierten die Beamten, weil sie auf einen Hund in einem geparkten Ford aufmerksam geworden waren, der auf dem Seitenstreifen der Bismarckstraße in praller Sonne stand. Das Tier lag im Kofferraum und war allem Anschein nach kurz davor zu kollabieren.

Nachdem die Polizeibeamten vergeblich versucht hatten, die Fahrzeughalterin zu erreichen, schlug einer der Männer kurzerhand ein kleines Seitenfenster ein und öffnete so den Wagen.

Beiden Beamten gelang es, den großen und schweren Hund aus dem Auto zu heben, um ihm ausreichend Luft zu verschaffen. Anwohner brachten Wasser für das Tier, das sich dann nach und nach erholte.

Gegen die Autofahrerin wurde hingegen ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eingeleitet.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0