Kindesentführung? Voicemail bei WhatsApp versetzt viele Bürger in Panik

Lippstadt - Eine vierminütige Sprachnachricht bei WhatsApp beschäftigt seit Dienstagabend die Polizei in Lippstadt.

Per WhatsApp kam die Sprachnachricht in Umlauf. (Symbolbild)
Per WhatsApp kam die Sprachnachricht in Umlauf. (Symbolbild)  © DPA

Eine Frauenstimme schilderte darin wie zwei syrische Frauen im "Lippstadt-Bad" versucht hätten, zwei Mädchen zu entführen.

Diese Geschichte hat es in Lippstadt laut Angaben der Polizei aber nicht gegeben. Die Mitarbeiter des Lippstädter Schwimmbads Cabrioli können diese Geschichte ebenso wenig bestätigen.

Trotzdem interessiert es die Polizei, warum die bislang unbekannte Dame diese Geschichte in Sozialen Netzwerken verbreitet hat und ob vielleicht doch ein Fünkchen Wahrheit daran ist.

Auch im Lippstädter Schwimmbad gehen mittlerweile Anrufe von panischen Bürgern ein, die sich nach der Sicherheit im Bad erkundigen.

Update, 16.13 Uhr: Wie die Polizei mittlerweile mitteilte, sei in der Sprachnachricht nicht das "Lippstadt-Bad", sondern das "Lipschitzbad" in Berlin erwähnt worden.

"Hier hatte es einen Vorfall gegeben bei dem auch die Polizei Berlin eingeschaltet war. Zu einer Entführung oder einem Entführungsversuch ist es auch dort nicht gekommen. Ende gut - alles gut!"

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0