Schlägerei im OP-Saal: Arzt will anderem Mediziner Schere ins Herz rammen

Lisieux - Skandal im französischen Gesundheitswesen! Zwei Ärzte haben sich während eines chirurgischen Eingriffs im Operationssaal geprügelt.

Während der Operation wurde die Diskussion zwischen zwei Medizinern zum handgreiflichen Streit.
Während der Operation wurde die Diskussion zwischen zwei Medizinern zum handgreiflichen Streit.  © Angelika Warmuth/dpa

Das Ergebnis: Zwei gebrochene Nasen. Sowie Schädelverletzungen und Blessuren am Auge bei einem der Mediziner, berichtet das polnische Nachrichtenportal Interia.

Der Grund des Konflikts, der während eines ziemlich komplizierten chirurgischen Eingriffs passierte, sollen nach Zeugenaussagen organisatorische Probleme im Krankenhaus in Lisieux sein. Dort arbeiten die beiden Ärzte.

Als der Streit sich hochschaukelte, soll zuerst der Urologe eine Flasche Desinfesktionsmittel auf den Anästhesisten geworfen haben. Der Anästhesist habe sich daraufhin auf den Urologen gestürzt und versuchte, ihm eine Schere ins Herz zu stechen. Krankenpfleger konnten ihn rechtzeitig überwältigen.

Nach der Operation soll der Urologe im Gegenangriff den Anästhesisten noch mit einem Laptop auf den Kopf geschlagen haben.

Glücklicherweise hat der Patient nicht gelitten. Beiden Ärzten droht Berufsverbot und ein Gerichtsverfahren.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa