LiTec verhökert bereits Maschinen im Internet

Obwohl der Betrieb noch läuft, werden bereits die Maschinen im Internet verhökert.
Obwohl der Betrieb noch läuft, werden bereits die Maschinen im Internet verhökert.

Von Eric Hofmann

Kamenz - Noch laufen die Bänder, da wird schon verkauft: In den nächsten Tagen schließt das Kamenzer Batteriewerk „Li-Tec“ seine Pforten.

Doch bei einem kanadischen Auktionshaus stehen die Maschinen schon jetzt zum Verkauf - Interessenten können sie noch in den letzten Tagen der Produktion besichtigen.

„3 vollautomatische Montagelinien“, „sehr kompaktes Design“, „wettbewerbsfähige Zyklen-Zeiten“ - so wird die Ausstattung des Werks im Internet angepriesen.

Doch hier geht es nicht darum, den laufenden Betrieb zu loben, sondern schlicht um die Ausschlachtung des Werks. Bis Ende des Monats soll hier Schluss mit der Produktion sein.

Der Mutterkonzern Daimler hat dafür bereits die Produktionsanlagen bei dem kanadisch-stämmigen Auktionshaus Maynards angeboten. Noch bis Freitag können Gebote abgegeben werden.

Neben den drei genannten Linien gibt es noch zwei halb-automatische Linien, Formationstürme, Hochregallager-Systeme, Roboter, Handling-Systeme und Peripherie zu erwerben.

Da aber niemand die Katze im Sack kauft, kann alles noch bei vollem Betrieb begutachtet werden: „Obwohl die Anlagen erst Ende des Jahres verfügbar sind, können die Linien bis zu diesem Zeitpunkt unter Produktionsbedingungen besichtigt werden“, heißt es im Inserat.

Ein Daimler-Sprecher zu dem Verkauf: „Wir prüfen derzeit mehrere Optionen, wie wir mit der Ausrüstung verfahren.“

Das Kamenzer Batteriewerk Li-Tec schließt bald die Pforten.
Das Kamenzer Batteriewerk Li-Tec schließt bald die Pforten.

Fotos: Screenshot, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0