Schwerkrankes Baby stirbt nach schrecklichem Todeskampf

Liverpool - Alfie Evans hat den harten Kampf um sein junges Leben verloren. Der Einjährige starb am frühen Samstagmorgen.

Vater Thomas Evans trauert über den Tod seines Sohnes.
Vater Thomas Evans trauert über den Tod seines Sohnes.  © DPA

Der schwer kranke Junge soll gegen 2.30 Uhr verstorben sein - knapp fünf Tage, nachdem die Ärzte sein Beatmungsgerät abgeschalten hatten.

Auf Facebook trauert sein Vater: "Mein Kämpfer hat sein Schild abgelegt und bekam um 2.30 Uhr seine Flügel. Mein Herz ist gebrochen. Ich liebe dich, mein Junge."

Der knapp zwei Jahre alte Alfie hatte eine schwere neurologische Krankheit, die noch nicht klar diagnostiziert ist.

Die Ärzte im Kinderkrankenhaus Alder Hey in Liverpool hielten weitere lebenserhaltende Maßnahmen für sinnlos, weil die Krankheit das Gehirn des Kindes fast vollständig zerstört haben soll. Sie wollten Alfie weiteres Leiden ersparen und ihn deshalb so bald wie möglich sterben lassen.

Die Eltern dagegen waren sich sicher, dass Alfie nicht leidet und wollten, dass er solange wie möglich lebt.

Zuvor hatten Alfies Eltern erneut eine Niederlage vor Gericht hinnehmen müssen. Ein Berufungsgericht in London entschied am Mittwochabend, dass der knapp zwei Jahre alte Junge nicht zur weiteren Behandlung nach Italien ausgeflogen werden darf.

Bereits am Montag wurden die künstliche Ernährung und Beatmung für Alfie eingestellt. Zur Überraschung seiner Ärzte atmete der Junge zunächst von alleine weiter. Jetzt ist der Kleine tot.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0