LKA stürmt Haus: Männer sollen Bomben gebastelt haben

Magdeburg - Bei einem großen Polizeieinsatz am Dienstagmorgen sind drei Männer festgenommen worden.

In der Sohlener Straße in Magdeburg wurde gegen 7 Uhr durch Polizei und LKA ein Gebäudekomplex gestürmt.
In der Sohlener Straße in Magdeburg wurde gegen 7 Uhr durch Polizei und LKA ein Gebäudekomplex gestürmt.  © Tom Wunderlich

Gegen 7 Uhr stürmte die Polizei ein Gebäude in Magdeburg und nahm die Männer, einen Vater (67) und seine beiden Söhne (31, 39), vorläufig fest. Pressesprecher Frank Küssner von der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord erklärte auf Anfrage von TAG24, dass es sich um einen Einsatz wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoff- und Waffengesetz handelte.

Über mehrere Stunden trugen die Beamten der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit Gegenstände aus dem Haus. Dazu zählten mehrere Kanister mit Chemikalien sowie Schwarzpulver. Die Chemikalien werden nun sichergestellt und untersucht.

Die Sohlener Straße sowie das umliegende Gebiet wurde weiträumig abgesperrt, da durch die zahlreichen Chemikalien eine Gefahrensituation nicht ausgeschlossen werden kann, so der Polizeisprecher.

Die Nachbarn des Tatverdächtigen sagten, dass der dieser sehr zurückgezogen lebte. Er wohnt seit den 1990er-Jahren gemeinsam mit seinem Vater und seinem Bruder in dem verfallenen Haus. Unklar ist, ob die Polizei von einem islamistischen Hintergrund ausgeht.

Der Einsatz lief am Vormittag noch. Weitere Informationen in Kürze bei TAG24.

UPDATE, 14.10 Uhr: Die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord teilt mit: "Zum aktuellen Zeitpunkt kann gesagt werden, dass die Beamten ein umfangreiches Depot an verschiedensten Chemikalien und Waffen aufgefunden haben. Bei den Waffen handelt es sich um verschiedenste Schusswaffen. Diese wurden ebenfalls sichergestellt. Eine genaue Klassifizierung wird durch kriminaltechnische Untersuchungen geprüft."

UPDATE, 14.50 Uhr: Um welche Chemikalien es sich handelt, steht noch nicht fest. Sie werden von Spezialisten im Landeskriminalamt untersucht. "Es geht darum herauszufinden, was kann und könnte man damit anfangen", sagte ein Polizeisprecher. Es sei unklar, was die Männer mit den Stoffen vorhatten und woher diese stammten. Es gebe aber keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. An der mehrstündigen Durchsuchung des Hauses samt Nebengelass waren seit den Morgenstunden rund 40 Polizisten beteiligt.

Der Vater des Hauptverdächtigen wird abgeführt.
Der Vater des Hauptverdächtigen wird abgeführt.  © Tom Wunderlich

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0