LKA setzt Frauenbande in Hamburg fest: Vier mal klickten die Handschellen!

Hamburg - Wegen des Verdachts der Beteiligung an banden- und gewerbsmäßigem Betrug sind vier Frauen von Beamten des Landeskriminalamtes verhaftet worden.

Sie zockten alte Menschen ab, jetzt klickten für vier Täterinnen die Handschellen.
Sie zockten alte Menschen ab, jetzt klickten für vier Täterinnen die Handschellen.  © DPA

Die Frauen im Alter von 26, 35, 37 und 41 Jahren sollen in den vergangenen sechs Monaten im Hamburger Stadtgebiet insgesamt fünfmal als falsche Polizeibeamte oder als Callcenter-Mitarbeiter Geld und Wertgegenstände ihrer Opfer erbeutet haben, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ihre Opfer waren den Angaben zufolge Menschen im Alter zwischen 69 und 90 Jahren. In allen Fällen ist es laut Polizei zu hohen Vermögensschäden gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen die Täter Teile der Beute in die Türkei überführt haben.

Durch intensive Ermittlungen konnten die Tatverdächtigen identifiziert werden. Daraufhin erwirkte die Staatsanwaltschaft Hamburg die vier Haftbefehle sowie sieben Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohn- und Geschäftsräume der Beschuldigten in Hamburg und Rüsselsheim.

Bei den Durchsuchungen wurden diverse Kommunikations- und Speichermedien, Bargeld, eine Schreckschusswaffe, ein gefälschter Polizei-Ausweis sowie weitere Polizei-Utensilien als Beweismittel sichergestellt. Das Landeskriminalamt prüft nun vor allem, ob die Verhafteten auch für weitere Taten in Betracht kommen.

Polizeieinsatz (Symbolbild).
Polizeieinsatz (Symbolbild).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0