Lkw durchbricht Leitplanke und droht abzurutschen

Der Laster rutschte teilweise eine Böschung hinab.
Der Laster rutschte teilweise eine Böschung hinab.

Dresden - Auf der A4 bei Dresden droht ein Stauchaos am Donnerstagmorgen: Ein Sattelzug hatte gegen Mitternacht auf der A4 Richtung Dresden bei schneeglatter Fahrbahn die Kurve der Abfahrt nicht bekommen und drohte, die Böschung hinabzustürzen.

Die Straßen sind teilweise sehr glatt, verunglückte Lastwagen haben auf der A4 bei Dresden in der Nacht zum Donnerstag für Behinderungen gesorgt.

Ein Sattelzug ist auf der A4 Richtung Dresden bei schneeglatter Fahrbahn in einer von der Strasse abgekommen. Der Laster fuhr Polizeiangaben zufolge geradeaus weiter, durchbrach die Leitplanke und rutschte einen Teil der Böschung hinab. Die Fahrerin wurde leicht verletzt. Die Bergungsarbeiten dauerten am Donnerstagmorgen noch an.

Laut Polizei ist die Anschlussstelle Wilsdruff in beiden Richtungen gesperrt. "Das wird auch noch den Berufsverkehr treffen", sagte ein Polizeisprecher. Auch die die S177 Richtung Wilsdruff ist derzeit gesperrt.

Bereits am Abend war auf der A4 Richtung Chemnitz kurz vor der Anschlussstelle Dresden-Hellerau ein Milchlaster umgekippt. Laut Polizei liefen 21.000 Liter Milch aus und mussten beseitigt werden (MOPO24 berichtete).

Ein Sattelzug hatte gegen Mitternacht auf der A4 Richtung Dresden bei schneeglatter Fahrbahn die Kurve der Abfahrt nicht bekommen.
Ein Sattelzug hatte gegen Mitternacht auf der A4 Richtung Dresden bei schneeglatter Fahrbahn die Kurve der Abfahrt nicht bekommen.
Am Morgen war der Polizei zufolge noch die Anschlussstelle Wilsdruff in beiden Richtungen gesperrt.
Am Morgen war der Polizei zufolge noch die Anschlussstelle Wilsdruff in beiden Richtungen gesperrt.

Fotos: Roland Halkasch (3)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0