Fahrer stirbt im rollenden Laster, dann springen mehrere Helfer ein!

Leverkusen - Mit einer riskanten Rettungsaktion hat ein 43-Jähriger einen führerlosen Lastwagen auf der Autobahn 1 in Höhe der Ausfahrt Wermelskirchen gestoppt. Der Fahrer des Fahrzeuges war zuvor kollabiert und starb.

Der Laster-Fahrer starb an einer Attacke, zwei Helfer und die Polizei stoppten den rollenden Lkw.
Der Laster-Fahrer starb an einer Attacke, zwei Helfer und die Polizei stoppten den rollenden Lkw.  © Polizei Köln

Zeugen hatten am Mittwochabend einen scheinbar führerlosen Lastwagen auf der A1 zwischen Leverkusen und Remscheid gemeldet, wie die Polizei Köln am Donnerstag mitteilte.

Andere Lastwagenfahrer fuhren daraufhin hinter das Fahrzeug, um den restlichen Verkehr aufzuhalten.

Währenddessen schlug der 43-jährige Mann nach Angaben der Polizei mit einem Nothammer das Fenster der Beifahrerseite des Fahrzeuges ein.

Dann sprang er in den mit einer Geschwindigkeit von nur 15 Kilometern pro Stunde rollenden Lastwagen und brachte das Fahrzeug zum Stehen.

Wie genau der Mann in den Lastwagen sprang, war am Morgen noch unklar.

Reanimationsversuche bei dem 54 Jahre alten Fahrer blieben erfolglos. Der WDR hatte zuerst über den Vorfall berichtet berichtet.

Update, 13.23 Uhr

Die Kölner Polizei hat am Donnerstagmittag weitere Informationen zu dem tödlichen Zwischenfall gemacht.

So halfen mehrere Menschen, um den rollenden Lkw auf der Autobahn zu stoppen. Laut Polizei stoppten zunächst einige andere Lkw-Fahrer den Verkehr hinter dem Laster ab. Sie hatten die Notsituation erkannt, da der führerlose Lkw teilweise an einer Betonabtrennung entlangschrammte.

Der bereits erwähnte 43-jährige Lasterfahrer lief neben dem rollenden Laster her. Die Polizei erreichte ihn und einen weiteren Autofahrer (58).

Die beiden Männer versuchten die Seitenscheibe des Lkw mit einem Stativ während der Fahrt einzuschlagen. Die Polizei setzte sich zusätzlich mit ihrem Fahrzeug vor den Lkw um ihn so abzubremsen.

Letztlich gelang die Aktion: Der 43-Jährige schlug mit einem Nothammer die Scheibe von der Heckstoßstange des Polizeibullis aus ein. Dann kletterte er in den Lkw und stoppte ihn.

Für den Fahrer (54) gab es keine Hilfe mehr. Er war in dem Laster gestorben.

Der mutige 43-Jährige zog sich beim Einschlagen und dem Griff durch die Scheibe Schnittwunden zu, wie die Polizei mitteilte.

Autofahrer auf der A1.
Autofahrer auf der A1.  © DPA

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0