Lkw-Fahrer in Lebensgefahr: A4 Richtung Dresden gesperrt

Dresden - Ein weiterer schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochmorgen auf der A4 zwischen Wilsdruff und Dreieck Dresden, Richtung Dresden.

Großeinsatz auf der A4.
Großeinsatz auf der A4.  © Roland Halkasch

Gegen 8.35 Uhr prallte der Fahrer eines Lkw Iveco aus ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug, wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte. Insgesamt drei Lkw sollen an dem Unfall beteiligt gewesen sein.

Der Fahrer des Iveco wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Freiwilligen Feuerwehren Klipphausen und Wilsdruff befreit werden.

Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem zuvor der Notarzt per Rettungshubschrauber an die Unfallstelle geflogen wurde.

Die A4 war für 90 Minuten in Richtung Dresden gesperrt. Mittlerweile wird der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet und die linke Fahrspur ist wieder freigegeben.

Es bildete sich jedoch in der Zwischenzeit ein über zehn Kilometer langer Stau. Die Polizei und Sachverständige ermitteln zur Unfallursache.

Das Fahrerhaus total zerstört.
Das Fahrerhaus total zerstört.  © Tilo Plunert