Lkw-Fahrer bremst zu spät und verliert sein Leben auf der Autobahn

Ulm - Ein Lkw-Fahrer bremst zu spät - und verliert auf einer Autobahn sein Leben. Die Polizei mahnt einmal mehr zur Vorsicht am Steuer.

Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn 8.
Feuerwehrleute an der Unfallstelle auf der Autobahn 8.  © Ralf Zwiebler/dpa

Auf der Autobahn 8 ist am Donnerstag ein Lkw-Fahrer bei einem schweren Auffahrunfall ums Leben gekommen.

Der Mann am Steuer eines mit zehn Tonnen Mehl beladenen Sattelzugs habe offenbar zu spät erkannt, dass ein vor ihm fahrender Lkw wegen einer Baustelle bremste, teilte die Polizei mit.

Vergeblich habe der Sattelzug-Fahrer noch ein Ausweichmanöver versucht. Bei dem Aufprall wurde seine Kabine zerdrückt, er starb noch an der Unfallstelle unweit von Dornstadt.

Für die Dauer der Bergung und die Unfallaufnahme musste die A8 in Richtung München für mehrere Stunden gesperrt werden.

Die Polizei mahnte einmal mehr: "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht." Wer sich ablenken lasse, begebe sich in Gefahr und gefährde andere.

Zweiter Fahrer leicht verletzt, hoher Sachschaden

Update 15.39 Uhr: Wie die Polizei weiter mitteilte, wurde der 58-jährige Fahrer des vorderen Lkw bei dem Unfall leicht verletzt. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden an den beiden Fahrzeugen auf rund 125.000 Euro.

Aufgrund der starken Beschädigungen und der Ladung musste die A8 bis kurz nach 13 Uhr gesperrt werden. Es entstand ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Titelfoto: Ralf Zwiebler/dpa

Mehr zum Thema Stuttgart Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0