Lkw-Kontrollen auf Rastplatz: Spitzenreiter hatte über 4 Promille

Mannheim - Bei einer großangelegten Kontrolle u.a. auf dem Rastplatz Kraichgau-Süd hat die Polizei am Sonntag einen Lkw-Fahrer mit vier Promille aus dem Verkehr gezogen.

Lkw stehen auf dem Rastplatz Kraichgau-Süd auf der A6.
Lkw stehen auf dem Rastplatz Kraichgau-Süd auf der A6.  © Polizeipräsidium Mannheim

Etwa jeder zehnte Lastwagenfahrer, der auf Park- und Rastplätzen in der Region überprüft wurde, war alkoholisiert: 45 von 431 Fahrern. 26 von ihnen hatte Alkoholwerte von über einem Promille.

Den Fahrern wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Beamten beschlagnahmten nach Angaben vom Montag Führerscheine, Fahrzeugscheine sowie Frachtpapiere.

Aus Sicht der Polizei bestätigen die Ergebnisse der Kontrollen auf den Autobahnen 5 und 6, "dass dem Sonntagsfahrverbot unterliegende Lastwagenfahrer auf den Rasthöfen teilweise übermäßig Alkohol konsumieren".

Dadurch bestehe die Gefahr einer Trunkenheitsfahrt nach Ende des Fahrverbots.

Am Montagmorgen stellten die Polizisten bei einer Nachkontrolle noch acht Fahrer fest, die zu betrunken waren, um weiter zu fahren.

"Ein erneuter Alkoholtest bei dem 'Spitzenreiter' ergab gegen 7.30 Uhr immer noch einen Wert von knapp 1,6 Promille - seine Fahrt wird der Pole demnach voraussichtlich erst am Abend nach Erlangung der Nüchternheit fortsetzen können." Denn so lange behalten die Beamten die beschlagnahmten Dokumente.

Eine Flasche Wasser und eine Whiskey in einem Lkw.
Eine Flasche Wasser und eine Whiskey in einem Lkw.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0