Nach Horror-Verletzung bei Hugo Lloris: Droht dem Tottenham-Keeper nun sogar das EM-Aus?

Brighton - Für den englischen Fußball-Spitzenverein Tottenham Hotspur läuft es aktuell alles andere als rund. Unter der Woche das ebenso blamable wie historische 2:7 vor heimischer Kulisse gegen den FC Bayern München, setzte es am Samstag eine ebenfalls recht deutliche 0:3-Schlappe bei Brighton & Hove Albion in der Premier League. Obendrein verletzte sich Torhüter Hugo Lloris bereits in der dritten Spielminute schwer. Am Samstag-Abend meldete sich dann sein Klub mit einem kurzen Statement auf der Vereins-Homepage - und lässt schlimmes vermuten.

Maupay jubelt, Vertonghen vertsht zunächst die Welt nicht mehr. Lloris schreit im Tor liegend mit schmerzverzerrter Stimme.
Maupay jubelt, Vertonghen vertsht zunächst die Welt nicht mehr. Lloris schreit im Tor liegend mit schmerzverzerrter Stimme.  © Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Dritte Minute, Flanke von Halblinks. Die Eingabe vom deutschen Pascal Groß ist eigentlich harmlos, verfehlt die Zielspieler im Tottenham-Strafraum deutlich und dreht sich in Richtung des Kastens des Franzosen. Dieser pflückt den Ball im Zurücklaufen zunächst runter. Doch als er merkt, dass er durchaus Gefahr läuft, mit Ball hinter der Linie zu verschwinden, lässt er das Spielgerät fallen und landet im Anschluss selbst im Tor.

Beim Aufkommen dann der Schockmoment! Lloris landet auf dem Gesäß, das freiliegende Spielgerät wird vom lauernden Neal Maupay (23) im Anschluss über die Linie gedrückt. Jubel bei den "Seagulls", konstatierte Mienen hingegen bei den "Spurs".

Was im ersten Moment jedoch keiner ahnt - Lloris hat sich bei der Aktion verletzt - und das schwer!

Bei der Landung in seinem Kasten wollte sich der 32-Jährige mit beiden Händen abstützen. Sein linker Ellenbogen knickt dabei nach vorne durch. Lloris schreit sofort lauthals, krümmt sich mit schmerzverzerrten Gesicht.

Die medizinische Abteilung ist kurz darauf beim Kapitän der Spurs, trägt ihn nach kurzer Behandlung auf dem Platz mit einer Trage vom Feld.

Weltmeister kugelt sich den Ellenbogen aus: Tottenham äußert sich nur spärlich

Bilder, die einen betroffen machen. Noch auf der Trage bekommt der Keeper mit einer Maske Schmerzmittel verabreicht.
Bilder, die einen betroffen machen. Noch auf der Trage bekommt der Keeper mit einer Maske Schmerzmittel verabreicht.  © Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Noch auf dem Feld wird dem 111-fachen französischen Nationaltorwart über eine Maske ein Schmerzmittel verabreicht. In den Katakomben soll Lloris sogar Morphium bekommen haben. Kurz darauf brachte man den Keeper in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Noch am Abend konnte er anschließend nach London heimkehren.

Die Tottenham Hotspurs meldeten sich noch am selben Abend zu Wort, die Informationen auf der Vereins-Homepage der "Spurs" waren jedoch äußerst spärlich. Man teilte mit, dass sich ihr Kapitän "wieder auf dem Weg zurück nach London" befinde und "die Untersuchungen in der kommenden Woche fortgesetzt" würden.

Über "das genaue Ausmaß der Verletzung" sowie die Ausfallzeit und Dauer der Rehabilitation sei aktuell noch keine konkrete Aussage zu treffen. Sicher sei jedoch das, was sich nach Ansicht der Bilder vermuten ließ: der Ellenbogen des Schlussmannes ist ausgekugelt. Je nach Schwere der Verletzung kann dies für den in Nizza geborenen Torhüter sogar das Saisonaus bedeuten.

Das würde gleichermaßen auch das Aus bedeuten für die Europameisterschaft im kommenden Sommer.

Hier die Zusammenfassung des Spiels inklusive Lloris' Horror-Verletzung

Titelfoto: Gareth Fuller/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0