"Local heroes": Das sind die heißesten Trend-Marken aus Hamburg!

Hamburg – Bionade, Goldeimer, Ratsherren und Co.: Die Hansestadt Hamburg ist die Heimat vieler bekannter und vor allem super trendiger Produkte und Marken. Und wir stellen euch heute einen Teil der hanseatischen Trendsetter vor!

Softdrinks: "Lemonaid" und "ChariTea"

Eimsbüttel - Einfache Message, cooles Design und nachhaltige Produkte: Das Rezept für die Sortenviefalt der Lemonaid Beverages GmbH, die den Markt gerade mit ihren zuckerreduzierten Eistees und Limonaden aufmischt, geht auf.

Unter dem Motto "Trinken hilft" vertreibt diese leckere Hamburger Marke ihre bio-zertifizierten Getränke aus frischen Zutaten und fairem Handel. Außerdem wurde das Projekt mit dem Credo gegründet, dass es den sozialen Wandel hin zu nachhaltigem Konsum verändern soll. Ein Teil der Einnahmen wird daher an soziale Projekte und Co. gespendet.

Das moderne Design ist bei dem ganzen Hype natürlich auch nicht unwichtig. Die Falschen lassen sich dementsprechend gut in DIY-Projekten upcyceln – vor allem, wenn es um ausgefallene Deko am Essenstisch geht. Und Vielen scheinen die bunten Öko-Mixturen dann auch noch zu schmecken.

Kein Wunder, dass nicht nur die Hamburger diese neuen Erfrischungsgetränke lieben!

Mineralwasser mit Anspruch: "Viva con Agua"

St. Pauli - Der Name "Viva con Agua St. Pauli" verrät hier eigentlich schon alles über den Ursprung eines aufstrebenden, internationalen Netzwerks: Aber eben auch nur eigentlich.

In Zahlen und Fakten liest sich die Erfolgs-Story der Lieblings-Wasserinitiative vieler St.-Paulianer noch viel besser: 2018 wurden von dem Verein über 2 Millionen Euro in lebensspendende Wasserprojekte investiert - weltweit! Die Organisation, die sich unter anderem über den Vertrieb von hippem Mineralwasser und Spenden finanziert und so andernorts den Zugang zu sauberem Trinkwasser, Sanitäranlagen und einer besseren Hygiene für um die 500.000 Menschen ermöglicht, wird hier wirklich sehr gefeiert.

"Viva con Agua setzt sich nun im dreizehnten Jahr für die Vision 'Wasser für alle' ein. Wir sind der Überzeugung, diese Vision zu unseren Lebzeiten in die Realität umzusetzen. Mit jeder einzelnen Spende kommen wir diesem Ziel immer näher“, erklärt Carolin Jänisch, geschäftsführender Vorstand von Viva con Agua. Und für seine treffsicheren Kampagnen, Ziele und Erfolg wurde Viva con Agua deshalb auch gerade mit dem "About You Award 2019 für Empowerment" geehrt.

Wer dafür ist, Wasser zu spenden und Brunnen zu bauen, sollte diese ausgezeichnete Erfrischung also unbedingt mal probieren.

Startnext-Erfolg und "Viva con Agua"-Ableger: Goldeimer

St. Pauli - Wer vom "Viva con Agua"-Wasser spricht, kommt nicht daran vorbei auch einen weiteren Produkt-Sprössling der gemeinnützigen Organisation zumindest zu erwähnen: Goldeimer.

Dieses tolle Teil (TAG24 berichtete) dreht sich ganz und gar um soziales Klopapier und nachhaltige Kompost-Toiletten. Unter dem Motto "Alle für Klos! Klos für Alle!" und dem handlichen Hashtag #abab (für: "all butts are beautiful", zu Deutsch: "alle Hintern sind hübsch") wird hier inzwischen reichlich Toilettenpapier vertrieben.

Seit der Gründung von Goldeimer vor 5 Jahren setzt sich die Klopapier-Marke mit Unterstützern wir Marteria für den Zugang zu sanitären Anlagen für Jedermann ein. Aus gutem Grund: "In den meisten Ländern des Globalen Nordens spülen wir unsere Hinterlassenschaften mit kostbarem Trinkwasser auf Nimmerwiedersehen. Auf der anderen Seite sprechen wir von 4,5 Milliarden Menschen weltweit, die über keine vollständige Sanitärversorgung verfügen", erklärt die Marke in ihrem Promo-Magazin.

Und wer jetzt dachte, ein Produkt wie Klopapier kann man nicht neu erfinden, ist jetzt bestimmt überrascht und greift vielleicht künftig für den guten Zweck im Laden auch mal zu.

© Goldeimer/Gunnar_Dethlefsen

Die Plattform für Marketing-Macher: Online Marketing Rockstars

Sternschanze - Wenn eine Hamburger Gang weiß, wie man sich verkauft, dann diese hier: Die Online Marketing Rockstars, kurz OMR. Wer dachte, wir erzählen euch jetzt von berühmten Rappern oder großen Konzernen, ist auf dem Holzweg.

"OMR ist die größte Wissens- und Inspirations-Plattform für die Digital- und Marketingszene in Europa," preisen die Hamburger Werber sich selbst an. Deren Hauptprojekt, die "OMR- Konferenz", ging erstmals im Jahr 2011 an den Start und hat sich seit dem zum zweitägigen "OMR-Festival" inklusive Konferenz, Messe und Konzerten, gemausert.

Aus dem Schoß des kreativen Schanzenviertels in Hamburg heraus, veranstalten und veröffentlichen die OMR inzwischen einige weitere Formate – darunter Seminare, Studien, Social-Media-Guides und sogar einen Podcast mit Tim Mälzer (TAG24 berichtete).

Die Hamburger Firma hat zwar bisher nur um die 80 Mitarbeiter, steht aber stets im Marketing-Kontakt mit den ganz Großen wie Google, facebook, Xing oder auch Marketing-Gurus, Unternehmern und berühmten Wissenschaftlern wie Scott Gallowayvon der New York University. damit haben sie sich einen Platz in unserem Trend-Ranking verdient.

"eat clever": Gesundes essen, frisch geliefert!

Hamm - Der Bestellservice "eatclever" sagt fettiger Pizza, Lieferdienst-Fails und aufgewärmtem Tiefkühlessen seit 2015 den Kampf an. Auf der Karte steht ausschließlich Gesundes und Kalorienarmes, das heißt: Es gibt eine Auswahl an Wraps, Reisgerichten, Currys und Leckerem aus der Pfanne. Das Menü wird durch die frischen Suppen und Salate sowie mehr oder weniger gesunden Nachtischen abgerundet.

Kurz: Das ist ein Online-Lieferdienst für alle, die frisch zubereitetes, gesundes Essen mögen – aber keine Lust oder Zeit haben, es selbst zu kochen. Das simple Rezept für stets frisches Fastfood erklären die Macher hinter dem inzwischen groß gewordenen Startup sogar auf ihrer Webseite:

"Wir teilen unsere detaillierten Rezepturen und unsere eigenen Gewürzmischungen mit unseren Lieferpartnern." Die kochen dann frisch vor Ort und liefern auch zügig die Bestellung aus.

Die drei Unternehmensgründer eröffneten ihren ersten Standort in Hamburg und der Boom nahm seinen Lauf: Inzwischen liefert eatclever in 35 deutschen Städten!

Mehr zum Thema Hamburg Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0