Drama um Löbaus Trauerschwäne! Tierhasser töteten ihr letztes Küken

Löbau - Vier flauschige Küken sollen die beiden Trauerschwäne auf dem Teich des Löbauer Messeparks dieses Jahr auf die Welt gebracht haben, nur eins davon blieb bis vor kurzem übrig. Nun ist auch dieses tot, vermutlich erschlagen.

Dieses süße Federbällchen wurde einfach erschlagen.
Dieses süße Federbällchen wurde einfach erschlagen.  © Dieter Eimer

Mit Kopfverletzungen fanden Messeparkmitarbeiter den kleinen Federball leblos am Setzbecken. Besucher hatten gemeldet, dass "harte Gegenstände" auf das Tier geworfen worden seien. Was das war, weiß niemand: Es könnten Steine, aber auch harte Brötchen von Fütterern gewesen sein.

Seitdem sind "Gerlinde" und "Jochen" nicht mehr sie selbst, zoffen sich panisch mit den Enten. Seit 2012 bevölkern Trauerschwäne den Teich, sollten eigentlich Nachwuchs zeugen. Das klappte erst nicht, weil aus Versehen zwei männliche Tiere angeschafft wurden.

Mittlerweile hat der Messepark Anzeige wegen des Vogelmords gestellt, die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0