Holz-Betrieb brennt lichterloh: Feuerwehr kämpft gegen Flammen

Stuttgart - Ein Brand in einem holzverarbeitendem Betrieb hat im baden-württembergischen Löffingen (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) erheblichen Schaden angerichtet.

Um den Flammen Herr zu werden, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an.
Um den Flammen Herr zu werden, rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an.  © Kamera24

Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer in der Nacht zum Samstag aus und setzte ein ganzes Gebäude in Brand.

Die Feuerwehr rückte mit einem großen Aufgebot zum Löschen an. Der Schaden, den die Flammen angerichtet haben, liege im hohen sechsstelligen Bereich, hieß es seitens der Polizei.

Verletzte gab es demnach jedoch nicht. Mehr Einzelheiten zu dem Brand teilte die Polizei am Samstag zunächst nicht mit.

UPDATE: 13.25 Uhr

Nach dem Großbrand geht die Polizei von einem Millionenschaden aus. Das teilte sie am Samstagnachmittag mit. Das Feuer war am frühen Samstagmorgen ausgebrochen und hatte das ganze Gebäude in Brand gesetzt. Nach Angaben der Polizei konnte die Feuerwehr ein Übergreifen des Brandes auf Nachbargebäude weitgehend verhindern.

Mehrere Stunden lang löschten Einsatzkräfte die Flammen und Glutnester. Das Gebäude, sowie eine Halle und ein Lager seien durch den Brand komplett zerstört worden, das Dach sei eingestürzt. Verletzte gab es nach Angaben der Polizei keine.

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst noch unklar. Kriminaltechniker suchen nun nach der Ursache.

Wie hoch der angerichtete Schaden genau ist, ließ sich noch nicht beziffern. Fest steht: Es dürfte sich um einen hohen, sechsstelligen Betrag handeln.
Wie hoch der angerichtete Schaden genau ist, ließ sich noch nicht beziffern. Fest steht: Es dürfte sich um einen hohen, sechsstelligen Betrag handeln.  © Kamera24

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0