Angst im Erfurter Zoo! Löwen-Mama erleidet schwere Blutvergiftung

Erfurt - Am Karfreitag war die Freude im Erfurter Zoo groß, denn zum ersten Mal in der Geschichte des Zoos kamen hier Löwen-Junge zu Welt. Doch nun gibt es große Sorgen um Mama Bastet.

Der Zoo hofft, dass Bastet ihre Jungen in nächster Zeit wieder annimmt.
Der Zoo hofft, dass Bastet ihre Jungen in nächster Zeit wieder annimmt.  © Thüringer Zoopark Erfurt

Löwin Bastet hat nach der Geburt ihrer zwei Jungen eine schwere Blutvergiftung erlitten. "Aktuell ist ihr Zustand bedenklich. Sie ist sehr geschwächt", teilt der Zoo am Dienstag mit.

Bastet bekomme Medikamente und stehe unter ständiger Beobachtung der Tierärztin Tina Risch. Grund für die Blutvergiftung scheint ein drittes Jungtier zu sein, was im Mutterleib gestorben war und am Freitag nicht zur Welt kam. In einer zweistündigen OP wurde das tote Jungtier am Sonntag aus Bastet entfernt.

Den beiden Löwen-Jungen gehe es soweit aber gut. "Allerdings hatte ihre Mutter wegen der gesundheitlichen Probleme die Versorgung am Sonntag eingestellt. Die zuständige Bereichspflegerin Sabine Fuss übernahm deshalb die Fütterung", so der Zoo in seiner Mitteilung.

Am Montag konnte die Löwin ihren Nachwuchs erfreulicherweise wieder auf natürlichem Wege versorgen.

In der Nacht zum Dienstag musste aber wieder Sabine Fuss einspringen. Das Zooteam hofft nun, dass Bastet sich wieder erholt und sich dann alleine um ihre Jungen kümmern kann.

Titelfoto: Thüringer Zoopark Erfurt

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0