Kletterer stürzt in Sächsischer Schweiz in die Tiefe und stirbt

Lohmen - Kletter-Drama in der Sächsischen Schweiz. Am Samstag kam ein 33 Jahre alter Bergsteiger im Nationalpark ums Leben.

Auch die Polizei war vor Ort.
Auch die Polizei war vor Ort.  © Marko Förster

Laut Polizei war der Ausflügler gegen 12.30 Uhr zu einer Klettertour am Hirschgrundstein unterwegs.

Dabei stürzte der 33-Jährige, vermutlich aufgrund eines nicht ordnungsgemäß verbundenen Sicherungsseiles ab und fiel circa 25 Meter in die Tiefe.

Obwohl die Sanitäter vom DRK sofortige Rettungsmaßnahmen einleiteten, erlag der Mann seinen Verletzungen. Ein hinzugerufener Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Die Untersuchungen zur Todesursache dauern an.

Am Hirschgrundstein verunglückte der Kletterer.
Am Hirschgrundstein verunglückte der Kletterer.  © Marko Förster

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0