Lok Leipzig: Trainer Björn Joppe tritt zurück

Leipzig - Mit sofortiger Wirkung hat Lok-Trainer Björn Joppe am Samstag sein Amt beim Lok Leipzig niedergelegt.

Über ein Jahr hatte Joppe bei Lok "den Hut auf".
Über ein Jahr hatte Joppe bei Lok "den Hut auf".  © Picture Point

Das Trainer-Aus teilte der Verein am Samstagnachmittag mit.

"Geschäftsführung, Präsidium und Aufsichtsrat möchten dem 40-Jährigen für seine erfolgreiche Arbeit in Probstheida ganz herzlich danken. Im September 2018 hatte Björn Joppe die Mannschaft in einer sehr schwierigen Phase übernommen und in der Folge aus dem Tabellenkeller geführt", schrieb der 1. FC Lok Leipzig am Samstag in einer Pressemitteilung.

Persönliche Gründe des Trainers hätten zu der Entscheidung geführt.

Mit Joppe wird auch Co-Trainer Ronny Surma sein Amt niederlegen. Das Spiel gegen den SV Babelsberg am Montag soll Sportdirektor Wolfgang Wolf (62) übernehmen und auch bis auf Weiteres die Aufgaben des Trainers übernehmen.

"Weitere Stellungnahmen dazu wird es seitens des Vereins nicht geben", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Was die tatsächlichen Gründe hinter dem Aus von Björn Hoppe sind, bleibt somit erstmal unklar.

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0