"Alles aussteigen!" CFC-Fans vor Duell bei Lok Leipzig aus Zug geholt

Leipzig - Vor dem Regionalligaspiel beim 1. FC Lok Leipzig sind über 200 Fans des Gegners Chemnitzer FC auf ihre Fahrkarten kontrolliert worden.

Die mitgereisten CFC-Fans sahen nach einer 2:0-Führung noch eine 2:4-Niederlage ihrer Mannschaft bei Lok Leipzig.
Die mitgereisten CFC-Fans sahen nach einer 2:0-Führung noch eine 2:4-Niederlage ihrer Mannschaft bei Lok Leipzig.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Wie die zuständige Bundespolizei mitteilte, wurde am Bahnhof Leipzig-Liebertwolkwitz eigens ein Sonderhalt eingerichtet.

Die 210 CFC-Anhänger wurden am Sonntagmittag aus dem Zug der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) geholt und aufgefordert, die gültigen Fahrtickets vorzuzeigen.

Das Zugpersonal kontrollierte mit Unterstützung der Bundes- und Landespolizei alle Karten der Reisenden. "Ein Großteil der Chemnitzer besaß natürlich eine Fahrkarte, doch 17 von ihnen waren schwarzgefahren", meldete ein Sprecher der Bundespolizei.

Die 17 Fans mussten die Rückfahrt nach Chemnitz antreten und haben sich eine Strafanzeige wegen Erschleichens von Leistungen eingefangen. Anschließend wurden die Chemnitzer Fans mit Shuttlebussen zum Spiel gefahren.

Im Bruno-Plache-Stadion verlor der Tabellenführer vor 5521 Zuschauern bei Lok 2:4 (TAG24 berichtete).

Der Zug der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) wurde extra zur Fahrkartenkontrolle in Leipzig-Liebertwolkwitz gestoppt.
Der Zug der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) wurde extra zur Fahrkartenkontrolle in Leipzig-Liebertwolkwitz gestoppt.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0