Nach Pleite beim CFC: Neue Details zur Randale durch Lok-Fans

Chemnitz/Leipzig - Auf der Rückfahrt nach dem Regionalligaspiel des 1. FC Lok Leipzig beim Chemnitzer FC (1:3, TAG24 berichtete) kam es zu Sachbeschädigungen in einer Regionalbahn (TAG24 berichtete). Nun sind neue Details bekannt.

Schon im Chemnitzer Stadion sorgten einige Lok-Anhänger mit dem Abbrennen von Bengalos für Aufsehen. Auf der Rückfahrt wurde dann im Zug randaliert.
Schon im Chemnitzer Stadion sorgten einige Lok-Anhänger mit dem Abbrennen von Bengalos für Aufsehen. Auf der Rückfahrt wurde dann im Zug randaliert.  © Picture Point/K. Dölitzsch

Nach der Pleite beim ungeschlagenen Ligakrösus setzten sich am Samstagabend rund 300 Lok-Anhänger in eine Regionalbahn, um die Rückfahrt nach Nordsachsen antreten.

Kurz vor der Ankunft fingen mehrere Chaoten an, in dem Zug zu randalieren. "Es wurden unter anderem Feuerlöscher versprüht und die Notbremse betätigt", sagte Bundespolizeisprecher Jens Damrau auf TAG24-Nachfrage. Das genaue Ausmaß und die Schadenhöhe sind noch unklar.

Die Fußballanhänger stiegen am Bahnhof Leipzig-Paunsdorf aus dem Zug und verschwanden. Offenbar ahnten sie, dass am Leipziger Hauptbahnhof schon Kräfte der Bundes- und Landespolizei auf die Randalierer warteten.

Die Täter blieben unerkannt. Der Zug des Unternehmens Mitteldeutsche Regiobahn musste aufgrund der Verschmutzungen vermutlich aus dem Verkehr gezogen werden. Sie setzte die geplante Weiterfahrt nicht mehr fort.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0