Zweiter Neuzugang: Lok Leipzig holt verlorenen Sohn nach Probstheida zurück

Leipzig - Seinen zweiten Neuzugang für die bevorstehende Regionalliga-Saison hat der 1. FC Lokomotive Leipzig am Freitag bekannt gegeben.

Mittelstürmer Stephané Mvibudulu (26) ist der zweite Neuzugang beim 1. FC Lok Leipzig.
Mittelstürmer Stephané Mvibudulu (26) ist der zweite Neuzugang beim 1. FC Lok Leipzig.  © 1. FC Lokomotive Leipzig

Der Deutsch-Kongolese Stephané Mvibudulu war zuletzt bei Ligakonkurrent Rot-Weiß Erfurt aktiv und hat einen Einjahresvertrag bis 2020 unterschrieben.

Der 26-jährige Mittelstürmer kickte bereits in der Jugend für Lok, sein Profidebüt machte er für den Halleschen FC.

Es folgten Stationen bei 1860 München, den Stuttgarter Kickers und Wehen Wiesbaden. Zuletzt war er ein Jahr von der SG Sonnenhof Großaspach nach Erfurt ausgeliehen. Danach war er vereinslos.

"Nach guten Gesprächen mit dem Trainer bin ich sehr froh, dass es zustande gekommen ist und freue mich auf die neue Saison. Ich freue mich auf die Mannschaft und will helfen, die Ziele des Vereins zu erreichen", so Mvibudulu.

Teamchef Björn Joppe: "Wir freuen uns, dass es mit Stephané geklappt hat und er wieder zu seinen alten Wurzeln zurückkehrt. Mit ihm gewinnen wir sehr viel Qualität und Schnelligkeit in unserem Offensivspiel. Wir werden sehr viel Spaß mit Stephané haben."

Der 1,88 Meter große Angreifer ist nach Aykut Soyak (24) der zweite Neuzugang beim FCL.

Mehr zum Thema Lok Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0