Ex-Lok-Spieler muss 6000 Euro an TV-Star zahlen

Der Schauspieler Heino Ferch (52) wurde bei der Schlägerei verletzt.
Der Schauspieler Heino Ferch (52) wurde bei der Schlägerei verletzt.

München/leipzig - Steve Rolleder (32) spielte für den Chemnitzer FC, Lok Leipzig und ist derzeit für den SSV Markranstädt aktiv. Aber berühmt machte ihn eine Oktoberfest-Schlägerei.

Im vergangenen Jahr zettelte Rolleder (als er noch für Lok Leipzig spielte) einen Faustkampf im Münchner Club "Heart" mit dem Schauspieler Heino Ferch (52, "Der Untergang") an. Dafür wurde er jetzt zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt.

Ferch hatte in dem sehr vollen Club an einem Tisch gesessen. Durch das Gedränge wurde ihm ein Kübel mit Eiswürfeln immer wieder über den Tisch geschoben.

Daraufhin hatte Ferch mit Eiswürfeln in die Menge geworfen. Rolleder wurde wohl von einem solchen Würfel getroffen und rastete aus.

Mit der Faust schlug er Ferch ins Gesicht. Das ganze endete wüst (BILD berichtete). So sei auch auf Ferch eingetreten worden. Wer aber trat, konnte nicht geklärt werden, obwohl die Kripo später im Labor Ferchs Blut an Rolleders Schuhen fand.

Wegen vorsätzlicher Körperverletzung verhängte die Richterin als Geldstrafe 120 Tagessätze à 50 Euro. Mit dem Urteil folgte das Gericht weitgehend den Forderungen von Staatsanwaltschaft und Nebenklage. Die Verteidiger hatten Freispruch gefordert.

Ferch hatte eine Jochbeinprellung, Hämatome im Gesicht sowie Riss- und Schnittwunden erlitten.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft fiel er infolge der Schlägerei für einen geplanten Filmdreh aus. Dadurch sei ein Schaden von 300.000 Euro entstanden. Das Geld will sich die Versicherung jetzt von Rolleder zurückholen.

Steve Rolleder spielte bis Juli 2015 bei Lok Leipzig.
Steve Rolleder spielte bis Juli 2015 bei Lok Leipzig.

Fotos: dpa, imago, picture point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0