Ersthelfer machen alles richtig: Junge (2) in Lokal wiederbelebt

Hamburg - In einem Lokal in Hamburg-Eimsbüttel musste am Samstag ein kleiner Junge wiederbelebt werden. Zum Glück gab es ein Happy End.

Das Kind wurde mit seinen Eltern ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Das Kind wurde mit seinen Eltern ins Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © DPA

Bei der Leitstelle der Feuerwehr waren am Mittag kurz nach 12 Uhr gleich mehrere Notrufe eingegangen. Das Kleinkind bekomme keine Luft mehr, hieß es. Das Herz schlage bereits nicht mehr.

Über die Leitstelle wurden den anwesenden Ersthelfern Anweisungen gegeben, das Kind wiederzubeleben.

Der Vater des Kindes sowie mehrere herbeigeeilte Passanten holten das Kind aus seinem Wagen und führten die Reanimation durch, bis sich ein Bissen, der die Luftröhre des Kindes verschlossen hatte und zum Herz-Atem-Stillstand geführt hatte, löste. Das Kind begann zu schreien, das Herz schlug wieder.

Nur wenige Sekunden später trafen auch die Rettungskräfte vor Ort ein. Der stabilisierte Junge wurde gemeinsam mit seinen geschockten Eltern ins Krankenhaus gebracht.

Nur durch das Zusammenwirken der Rettungskette mit der telefonisch angeleiteten Wiederbelebung und dem beherzten Zupacken der Ersthelfer konnte das Leben des kleinen Jungen gerettet werden, heißt es abschließend im Bericht der Feuerwehr.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Symbolfoto)
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. (Symbolfoto)  © Nicolas Armer/dpa

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0