900 fiese Hass-Kommentare für Plus-Size-Model

London - Callie Thorpe ist erfolgreiche Plus-Size Bloggerin. Die Wahl-Londonerin hat es geschafft, ihr Leben so zu leben, wie sie es sich immer erträumt hat. Doch jetzt erwischte sie eine Welle von Hetze und Hass mit voller Wucht.

Im Juli erfüllte sich für die Fashionbloggerin (From the corners of the curve) ein großer Wunsch: Sie war als Bikini-Model in der Online-Ausgabe der britischen Vogue zu sehen.

Im Artikel geht es um Bikinis. Ganz normale Bikinis. Und welcher Stil zu wem passt. Zu sehen sind unter anderem Ashley Graham, Bella Hadid und Kendall Jenner, Paloma Elsesser sowie Karlie Kloss.

Damit wird zu jedem Körpermaß der passende Bikini gezeigt. Callie Thorpe trägt Größe 52.

"Yahoo! Style" war von Callie und der Aktion begeistert, und es folgte ein weiterer Artikel über die frühere Kolumnistin der Marie Claire U.K.

Doch der löste schlimmstes Bodyshaming aus: Unter dem Beitrag sammelten sich über 900 Kommentare voller Hass und abfälliger Bemerkungen über ihre Figur.

Callie Thorpe war erst schockiert und brach dann innerlich zusammen.

Doch dann reagierte sie total cool.

Die hübsche Bloggerin war von den Kommentaren zuerst geschockt.
Die hübsche Bloggerin war von den Kommentaren zuerst geschockt.

Auf YouTube (siehe unten) veröffentlichte sie unter dem Titel „Dealing with Online Abuse“ ein sehr gefühlvolles Video, in dem sie zu den Kommentaren Stellung nimmt und erzählt, womit Frauen, die nicht dem aktuellen Schönheitsideal entsprechen, tagtäglich im Internet zu kämpfen haben: Beleidigungen über ihren Körper.

Und sie gibt zu: "Ich habe den Fehler gemacht und durch die Kommentare gescrollt. Und einige wirklich bösartige Kommentare gelesen. Sie waren einfach schlimm."

Dann weint sie. Ist wütend. Sammelt sich wieder. Und am Ende strahlt sie in die Kamera.

Sie sei es leid, diese Bemerkungen - besonders über fette Frauen - einfach zu ignorieren: "Ich habe es satt, die Person zu sein, die ignorieren und akzeptieren und vergessen soll."

Schließlich liegt die Verantwortung bei denen, die schlecht über andere reden - und bei den Administratoren. "Es sollte nicht möglich sein, dass Leute solche abscheulichen Kommentare veröffentlichen dürfen. (...) Das sind keine Meinungen, es ist gewalttätiger, widerwärtiger Scheiß, den niemand jemals lesen sollte.“

Dann ruft sie ihre Follower auf: "Wehrt euch gegen den Hass im Internet. Nutzt die Meldefunktion. Schreibt Mails an die Verantwortlichen. Es ist einfach nicht akzeptabel, dass solche Kommentare nicht gelöscht werden. Fordert die Leute heraus, wenn ihr mutig seid."

Sie selbst lässt sich auch nicht mehr den Mund verbieten: "Ich werde weiterkämpfen, damit sich alle Frauen in ihrer eigenen Haut wohlfühlen dürfen."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0