Sara Kulka überrascht mit fragwürdigem Erziehungstipp!

Top

Nach Kneipe: Til Schweiger eröffnet auch noch Hotel

Neu

Stromausfälle, weil Kleinflugzeug notlanden muss

Neu

Starfotograf fand Nackte peinlich, bis er ein Topmodel traf

Neu
3.163

Riesiger Hacker-Angriff legt Krankenhäuser lahm

Die Erpressungstrojaner verlangen Lösegeld, sonst droht der Verlust aller digitaler Daten. #London
Eine groß angelegte Cyber-Attacke hat in England Computer in mehreren Krankenhäusern und ihren Trägerorganisationen lahmgelegt.
Eine groß angelegte Cyber-Attacke hat in England Computer in mehreren Krankenhäusern und ihren Trägerorganisationen lahmgelegt.

London/Madrid - Eine weltweite Welle von Cyber-Attacken hat am Freitag mehrere Krankenhäuser in Großbritannien lahmgelegt und auch den Telekom-Konzern Telefónica in Spanien getroffen.

Die Computer wurden von sogenannten Erpressungstrojanern befallen, die sie verschlüsseln und Lösegeld verlangen. Informationen aus Spanien deuteten darauf hin, dass dabei eine Sicherheitslücke ausgenutzt wurde, die ursprünglich vom US-Abhördienst NSA entdeckt worden war, aber vor einigen Monaten von unbekannten Hackern öffentlich gemacht wurde.

Es sei eindeutig eine weltweite Attacke mit Meldungen über befallene Computer aus diversen europäischen Ländern, Russland und auch Asien, sagte Helge Husemann von der IT-Sicherheitsfirma Malwarebytes der Deutschen Presse-Agentur. Es sehe zugleich danach aus, dass Einrichtungen wie Krankenhäuser und andere Infrastruktur gezielt attackiert worden seien. Zehntausende Computer dürften betroffen sein.

In Großbritannien waren Krankenhäuser unter anderem in London, Blackpool, Hertfordshire und Derbyshire lahmgelegt, wie der staatliche Gesundheitsdienst NHS mitteilte. Insgesamt gehe es um 16 NHS-Einrichtungen. Computer seien zum Teil vorsorglich heruntergefahren worden, um Schäden zu vermeiden.

Patienten wurden gebeten, nur in dringenden Fällen in Notaufnahmen zu kommen, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA.

Der staatliche, britischen Gesundheitsdienst (NHS) informiert auf seiner Internetseite über Probleme mit der IT.
Der staatliche, britischen Gesundheitsdienst (NHS) informiert auf seiner Internetseite über Probleme mit der IT.

Die britische Patientenvereinigung (Patients Association) kritisierte, der NHS habe Lektionen aus früheren Cyber-Attacken nicht gelernt. Verantwortlich für den Angriff seien Kriminelle, aber der NHS habe nicht genug getan, um seine zentralisierten IT-Systeme zu schützen. Im vergangenen Jahr waren unter anderem zwei Krankenhäuser in Deutschland von Erpressungstrojanern erwischt worden.

Diese Schadprogramme werden von IT-Sicherheitsexperten als immer größeres Problem gesehen. Die Computer werden befallen, wenn zum Beispiel ein Nutzer einen fingierten Link in einer E-Mail anklickt.

Klassische Antiviren-Software ist oft machtlos. Zugleich können die Angreifer mit dem Lösegeld, das viele Nutzer zahlen, weitere Attacken finanzieren. Meist werden Privatleute Opfer der Erpressungssoftware. Im vergangenen Jahr traf es zum Beispiel aber auch deutsche Gemeindeverwaltungen.

Die spanische Telefónica bestätigte einen "Cybersicherheits-Vorfall". Laut Medienberichten sahen am Freitag einige Mitarbeiter auf ihren Computern die für Erpressungstrojaner typische Lösegeldforderung mit dem Hinweis, dass der Computer verschlüsselt worden sei. Die Währung der Wahl war - wie so oft in solchen Fällen - das anonyme Online-Geld Bitcoin.

Auf angeblichen Screenshots aus Großbritannien hieß es, sollte der geforderte Betrag nicht innerhalb von sieben Tagen bezahlt werden, würden alle Daten gelöscht.

Hacker legten jetzt europaweit mehrere Computer lahm.
Hacker legten jetzt europaweit mehrere Computer lahm.

Die Waffe der Angreifer war Experten zufolge die Schadsoftware "Wanna Decryptor", auch bekannt als "Wanna Cry". Sie missbraucht eine einst von der NSA ausgenutzte Sicherheitslücke.

Nachdem unbekannte Hacker im vergangenen Jahr gestohlene technische Informationen der NSA dazu veröffentlicht hatten, wurden die Schwachstelle eigentlich gestopft.

Aber nicht alle Computer wurden auf den neuesten Stand gebracht - und das rächte sich jetzt unter anderem im britischen Gesundheitssystem."Alle, die mit kritischen Infrastrukturen zu tun haben, sollten dringen prüfen, ob ihre Systeme auf dem aktuellen Stand sind", betonte Husemann von Malwarebytes.

Die NSA-Daten waren von einer Gruppe mit dem Namen "Shadow Brokers" veröffentlicht worden. In westlichen IT-Sicherheitskreisen wurden dahinter Hacker mit Verbindungen zu russischen Geheimdienst vermutet.

Laut Berichten im russischen Internet waren von der Attacke am Freitag auch Computer des Innenministeriums des Landes betroffen.

Fotos: DPA

Dieses Hollywood-Traumpaar hat sich getrennt

Neu

Hier rettet die Feuerwehr Schwerverletzte aus Unfall-Wrack

Neu

Auf nach Dresden zur Tour-Premiere von Robbie Williams!

9.500
Anzeige

Computer-Ausfall: British Airways streicht alle Flüge in London!

235

Von dieser Katze bekommt man Albträume

1.486

Die Drogenbilanz der Berliner Gefängnisse

440

Mit 43! Heidi Klum zeigt sich splitternackt

5.530

Hier gibts den STARWARS BB-8 Droiden für zuhause!

9.178
Anzeige

ARD will Hass: "Sagt es ins Gesicht!"

1.557

Geisterfahrer sorgt für Chaos auf der A2: Mehrere Schwerverletzte

3.107
Update

Ist das der Durchbruch bei Cellulite?

3.816

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

5.117
Anzeige

AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel fordert Kopftuchverbot

1.376

500-Kilo-Hengst muss aus Schlamm gerettet werden

1.393

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

6.507
Anzeige

Rallye-Auto rast in Zuschauer und tötet ein Kind

4.439

"Das war's jetzt": Honey macht Schluss!

5.240

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

25.310
Anzeige

Angela Merkel bringt Publikum mit Obama-Witz zum Lachen

3.193

Schlimmer Verkehrsunfall: Fußgängerin wird von Pkw erfasst und stirbt

2.630

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

25.382
Anzeige

Warum lassen sich jetzt so viele Briten diese Biene stechen?

1.736

Ignoranz? Trump will Regierungschef nicht zuhören

2.869

Clean eating: Was ist das eigentlich?

8.658
Anzeige

Eingeschlossen! Zwei Kleinkinder sterben in heißem Auto

8.513

Streit im Restaurant: Mann attackiert Ex-Freundin und neuen Freund!

1.712

Vergewaltigung der Camperin: Polizei soll Hilfe-Anruf des Freundes nicht ernst genommen haben

6.874

Pfleger Ohrläppchen abgeschnitten: Dann floh der Gefangene

1.424

18-Jähriger kracht bei Unfall mit Transporter in drei Bäume

319

Trend immer noch nicht vorbei? In dieser Stadt fährt jetzt ein Einhorn-Bus

5.586

CSU will WhatsApp-Chats überwachen lassen

1.519

Kirchentag und Pokalfinale. Wo schlafen die eigentlich alle?

382

Sonnencreme und Sperma! Das müssen Männer wissen

17.953

"Sie wird sich nackig machen" - Wird die neue Bachelorette-Staffel echt so heiß?

2.961

Berlin stattet alle U-Bahnhöfe mit WLAN aus

171

Nach bestialischem Mord an neunjährigem Jaden: Jetzt sprechen seine Eltern

14.964

Ultraschall von Mama Müller: Was wird's denn nun, Melli?

6.523

Nach 17 Jahren Kinderwunsch: Damit hätten sie nicht gerechnet...

5.191

Abschreckung: Können höhere Strafen Gaffer stoppen?

1.369

Mann beleidigt Frauen rassistisch. Dann tötet er zwei Passanten

4.935

Schluss mit lustig! Comedian Faisal fliegt bei Let's Dance raus

3.245

Auto rast Treppen in U-Bahnhof runter

4.313

In diesem Alter haben Frauen den besten Sex

14.387

Berlin lehnt Milliarden-Angebot für Tegel ab

1.028

Bewaffnete Männer entführen sechs Kinder aus Schule

10.268

Wieder Ärger um Burkinis. Frauen vorläufig festgenommen

6.947

Deshalb sind tausende minderjährige Flüchtlinge verschwunden

20.154

60-Millionen-Blockbuster mit Brad Pitt läuft absichtlich nicht im Kino

4.631

Feuer am berühmten Tennis-Stadion in Wimbledon!

2.345

Frau soll Attentat in Manchester durch ihr Handy überlebt haben

7.923

100 Millionen! Muslim verklagt Lieferservice wegen Schweinefleisch

7.650

BMW-Rückruf! Türen können sich während der Fahrt öffnen

5.910

Hooligankrieg droht! Berliner Hools planen Rache an Frankfurt

25.351

Eklig oder cool? Blut aus Wattwürmern

1.262

Nach Anschlag in Manchester: Rock am Ring ergreift drastische Maßnahmen

6.993