Auf diesem verdreckten Grundstück hausten mehr als 30 Menschen

London - In einem heruntergekommenen Schuppen in der englischen Hauptstadt London sollen mehr als 30 Frauen, Männer und Kinder illegal regelrecht gehaust haben.

Hier sollen mindestens zwei Menschen auf Matratzen auf dem Boden geschlafen haben.
Hier sollen mindestens zwei Menschen auf Matratzen auf dem Boden geschlafen haben.  © Barking and Dagenham Council

Wie unter anderem "Essexlive" berichtet, wurde das Grundstück am 16. Dezember von Polizei- und Ratsbeamten durchsucht.

Was sie zu sehen bekamen, dürfte ihnen die Sprache verschlagen haben. Denn in dem verdreckten Anwesen im Osten der Millionen-Metropole wurden etwa 30 Menschen gefunden, die sich illegal dort aufgehalten haben sollen.

In dem ebenfalls nicht zur Vermietung zugelassenen Hauptgebäude in der Albert Road hat sich den Angaben zufolge der Großteil von mehr als 25 Personen aufgehalten, während zwei in einem provisorischen Schuppen im Garten hausten.

"Ich finde es schrecklich deprimierend. Es ist Ausbeutung. Menschen, mit denen schlechte Vermieter Profit machen wollen, wird Elend zugefügt", sagte Margaret Mullane, Ratsmitglied von Barking und Dagenham.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kinder unter diesen Bedingungen leben. Bis die Immobilienkrise überwunden ist, werden sie diese Vermieter immer wieder finden, aber wir werden sie weiterhin bekämpfen."

Vermieter droht hohe Strafe

Auf dem gesamten Grundstück hielten sich über 30 Menschen illegal auf.
Auf dem gesamten Grundstück hielten sich über 30 Menschen illegal auf.  © Barking and Dagenham Council

In dem kleinen, nicht zur Vermietung bestimmten Schuppen im hinteren Teil des Gartens schliefen ein Mann und eine Frau auf zwei Doppelmatratzen auf dem Boden. Eine elektrische Heizung sorgte (hoffentlich) für etwas Wärme.

Den Berichten zufolge sei die einstöckige Ziegelkonstruktion mit doppelt verglasten Fenstern und einer Tür ausgestattet gewesen. Licht soll es zum Durchsuchungszeitpunkt nicht gegeben haben.

Ratsmitglied Margaret Mullane zeigte sich erfreut über die gute Zusammenarbeit mit der Polizei und dem Aufdecken dieser Missstände. "Vermieter und Makler, die in Barking und Dagenham tätig sind, müssen sich an die Regeln halten", stellte sie klar.

Wenn man als Eigentümer ein Haus vermieten möchte, müsse man erst eine Lizenz erwerben. Diese soll sicherstellen, dass die Räumlichkeiten den vereinbarten Standards entsprechen und diese auch sicher sind.

Gegen den betroffenen Vermieter wird nun strafrechtlich ermittelt. Ihm drohen eine hohe Geld- oder gar Freiheitsstrafe. Auf dem Grundstück wurde auch ein Mann verhaftet, der wegen eines Vergehens trotz gerichtlicher Vorladung nicht erschienen war.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0