Darum solltest du niemals Shampoo beim Rasieren benutzen

London - Jeder kennt es: Man hat überhaupt keine Zeit, müsste schon längst unterwegs sein, aber die Stoppeln an den Beinen müssen unbedingt noch weg. Und wenn das Rasiergel gerade alle ist, greift man gern man schnell zum Shampoo - ziemlich fatal, warnt eine Dermatologin aus England.

Man sollte beim Rasieren am besten spezielle Rasiergels, oder schäume benutzen.
Man sollte beim Rasieren am besten spezielle Rasiergels, oder schäume benutzen.  © 123RF

Während man ganz genau auf die Marke und Beschaffenheit seines Rasierers acht gibt, macht man, wenn es um das nötige Gleitmittel geht, oft Abstriche.

Doch genau da liegt das Problem, meint Dr. Anita Sturnham. Die Dermatologin und VENUS-Botschafterin erklärt, dass es sich lohnt, ein spezielles Rasierprodukt zu kaufen.

"Rasieren hat einen natürlichen Peeling-Mechanismus. Deshalb muss man Produkte verwenden, die entwickelt wurden, um mit dem Rasierer zu arbeiten." Dabei geht es darum, das Gleiten der Klingen zu verbessern, Reibung zu reduzieren und das Risiko von Reizungen und Schnittwunden zu minimieren.

Greift man stattdessen zu Shampoo, Duschgel oder gar Haar-Spülungen, kann das Rasieren richtig lästig werden.

"Die Haare werden durch die Formulierungen beschichtet und können dadurch schlechter abrasiert werden", erklärt Hautpflege-Expertin Sturnham weiter. Außerdem wird der Rasierer durch Duschgel & Co. immer stumpfer. Und jeder weiß, wie unangenehm stumpfe Klingen sein können.

"Die Rasierklingen könnten verstopfen, was letztendlich dazu dazu führt, dass das Rasurergebnis nicht so glatt ist", weiß die Engländerin laut Sun.

Wer also wieder mal Zeit oder Geld sparen will, tut das lieber nicht an seiner Rasierer-Gleitcreme!

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0