Grausame Regel! Meghan hat keine elterlichen Rechte an ihrem Kind

London - Was für ein grausames Gesetz! Herzogin Meghan (37) wird in wenigen Monaten zum ersten Mal Mutter. Doch die Regeln am britischen Königshof sind gnadenlos!

Herzogin Meghan muss sich am britischen Königshof wohl noch an einige Regeln erst gewöhnen.
Herzogin Meghan muss sich am britischen Königshof wohl noch an einige Regeln erst gewöhnen.  © Julian Smith/AAP/dpa

Die Ehefrau von Prinz Harry (34) wird nämlich keinerlei elterliche Rechte an ihrem Kind haben, berichtet das polnische Boulevard-Portal "Pomponik".

Dabei war sie so glücklich, als der Kensington Palast vor wenigen Tagen der ganzen Welt die süße Nachricht verriet (TAG24 berichtete). Aber die Geburt am königlichen Hof wird durch dessen eigene Gesetze geregelt.

Ist das der Preis dafür, dass die frühere Schauspielerin keinen gewöhnlichen Mann geheiratet hat? Die Hochzeit hat schon Meghans ganzes Leben verändert. Und nun der nächste Einschnitt!

Große Sorge um Nina Bott! "Nur noch Haut und Knochen"
Nina Bott Große Sorge um Nina Bott! "Nur noch Haut und Knochen"

Bislang ließ die Queen der jungen Herzogin noch den einen oder anderen Fehler durchgehen. Doch jetzt muss Meghan wohl eines der für sie am schwersten zu ertragenden Gebote beachten.

Und das betrifft auch ihren Ehemann!

Das königliche Gesetz stammt von 1717

Die britische Königin Elizabeth II.
Die britische Königin Elizabeth II.  © Andy Rain/EPA/dpa

Meghan und Harry haben nämlich beide kein elterliches Rechte für ihr eigenes Kind. Formal liegt das bei Queen Elisabeth II., ausschließlich sie hat das Elternrecht für Kinder, die in einer königlichen Familie zur Welt kommen, erklärt "Pomponik".

Diese Regel schließt zwar nur Familienmitglieder bis zu einem bestimmten Grad an Verwandtschaft ein. Leider sind Meghan und Harry davon betroffen.

Die entsprechende Verordnung stammt aus dem Jahr 1717. Damals erließ König Georg I. ein Gesetz, das ihm die Macht über Enkel und Urenkel gab. Bis heute wurde nichts daran geändert - und jede Generation akzeptiert es. Bis auf Prinzessin Diana! Bis heute war sie die Einzige, die sich ihr Recht als Mutter auf ihre Kinder zurückholen wollte.

Nach der Scheidung von Prinz Charles versuchte sie erfolglos, sich um ihre Söhne zu kümmern und mit ihnen das britische Königreich zu verlassen. Die Queen verhinderte das.

Titelfoto: Andy Rain/EPA/dpa, Julian Smith/AAP/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars: