Opfer von Londoner Hochhausbrand werden aus Hotel geschmissen

Bei dem Brand kamen 79 Menschen ums leben. Viele Bewohner verloren ihr komplettes Hab und Gut.
Bei dem Brand kamen 79 Menschen ums leben. Viele Bewohner verloren ihr komplettes Hab und Gut.  © DPA

London - Sie haben Schreckliches durchgemacht. Viele Familien verloren bei dem katastrophalen Hochhausbrand ihr komplettes Hab und Gut. Von den vielen Toten ganz zu Schweigen.

Für viele Überlebende, die danach in einem Londoner Hotel Unterschlupf bekamen, kommt jetzt die nächste Hiobsbotschaft: Sie müssen wieder raus. Insgesamt 30 Zimmer wurden für die Opfer zur Verfügung gestellt, doch der normale Hotelbetrieb muss weitergehen.

Jon Beecroft, Manager des Holiday Inn Hotels in London sagte dem "Mirror": "Wir haben mit dem Kensington- und Chelsea-Gemeinderat zusammengearbeitet, um 30 Zimmer für sieben Nächten den Familien zur Verfügung zu stellen. Unglücklicherweise können wir, aufgrund von bereits existierenden Buchungen, die Zimmer über den Zeitraum hinaus nicht mehr bereitstellen und haben dem Gemeinderat klar gemacht, dass sie ihnen neue Räume anbieten müssen."

Zwar bietet das Hotel die weitere Unterstützung an, doch für diesen Zeitpunkt scheint nicht möglich zu sein. Das Kuriose: Die Betroffenen bekamen erst kurz zuvor Bescheid, das Hotel verlassen zu müssen.

Ein Sprecher sagte dem Magazin: "Wir bedauern den Stress, den die Menschen, die sowieso schon das Schlimmste erlebt haben, durchmachen, und wir versuchen unnötige Umzüge zu verhindern."

Die Familien sind mittlerweile in anderen Hotels untergekommen. Für ständige Umzüge haben die Opfer allerdings kaum Kraft.

Viele Bewohner versuchten auf sich aufmerksam zu machen.
Viele Bewohner versuchten auf sich aufmerksam zu machen.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0