Heftige Unwetter legen Deutschland lahm: Mindestens drei Tote

Top

Antiterror-Einheit bei bundesweiter Großrazzia gegen Rechtsextremismus

Top

Hier wird Helmut Kohl (†87) aus seinem Haus getragen

Top

Gespenstig! Hier starben die Autofahrer in der Flammenhölle in Portugal

Top
10.532

Polizei bestätigt: Zahl der Todesopfer nach Brand auf 30 gestiegen

Schrecklich! Nach dem schrecklichen Brand in einem Londoner Hochhaus könnte die Zahl der Opfer noch weiter steigen. #London
Bislang wurden 17 Tote gefunden. Die Opferzahl könnte noch steigen.
Bislang wurden 17 Tote gefunden. Die Opferzahl könnte noch steigen.

London - Zwei Tage nach der Brandkatastrophe in London (TAG24 berichtete) gehen am Freitag die Suche nach weiteren Opfern sowie die Ermittlungen zur Brandursache weiter. Bislang ist völlig unklar, wie viele Menschen in dem Hochhaus ums Leben gekommen sind.

17 Tote wurden bislang ermittelt, diese Zahl könnte aber nach Einschätzung der Behörden deutlich nach oben gehen. Weder Brandstiftung noch ein technischer Defekt oder eine andere Unfallursache können bisher ausgeschlossen werden.

Premierministerin Theresa May kündigte eine unabhängige Untersuchung des Feuerdramas an, auch um aufzuklären, ob der Brandschutz mangelhaft war. Darüber hatten Anwohner geklagt.

Die Suche nach Opfern in dem völlig ausgebrannten Gebäude gestaltete sich schwierig und für die Helfer gefährlich. Das Gebäude im Stadtteil Kensington gilt zwar nicht als einsturzgefährdet, aber die Ränder des 24-stöckigen Turms seien in den oberen Stockwerken unsicher, hatte die Feuerwehrchefin Dany Cotton am Donnerstag gesagt. "Ich schicke keine Feuerwehrleute da rein." Deswegen sollten Hunde weiter nach Vermissten suchen. Die Rettungskräfte gingen nicht davon aus, noch jemanden lebend zu finden.

Die Suche und Identifizierung der Opfer werde Wochen dauern, sagte Stuart Cundy von der Londoner Metropolitan Police. Es sei möglich, dass manche Opfer nie identifiziert werden könnten. Mit Blick auf die endgültigen Opferzahlen sagte er: "Ich hoffe, dass es nicht dreistellig wird."

Für die Einsatzkräfte ist es fast unmöglich, das Gebäude zu betreten.
Für die Einsatzkräfte ist es fast unmöglich, das Gebäude zu betreten.

Bei dem gewaltigen Brand wurden am Mittwoch 65 Menschen von der Feuerwehr aus den Flammen gerettet, anderen gelang selbst die Flucht. Nach Angaben der Rettungskräfte vom Mittwoch wurden mindestens 78 Patienten in Kliniken behandelt.

Am Donnerstag galt der Zustand bei 17 Patienten als kritisch. In dem Sozialbau mit 120 Wohnungen lebten britischen Medienberichten zufolge zwischen 400 und 600 Menschen.

Von den 17 Todesopfern wurden sechs außerhalb des Gebäudes gefunden, sie wurden vorläufig identifiziert. Die elf weiteren Leichen wurden zwar lokalisiert, doch die Retter konnten sie noch nicht aus dem Gebäude bergen, wie es von der Feuerwehr hieß.

Anwohner hatten sich über den angeblich mangelnden Brandschutz in dem Gebäude beschwert, das 1974 erbaut und von 2014 bis 2016 saniert worden war. Londons Bürgermeister Sadiq Khan versprach umfassende Aufklärung. "Es wird im Laufe der nächsten Tage viele Fragen zur Ursache dieser Tragödie geben, und ich möchte den Londonern versichern, dass wir dazu alle Antworten bekommen werden."

Oppositionsführer Jeremy Corbyn sagte, die Politiker müssten alles tun, um sicherzustellen, dass die Wahrheit über die Tragödie ans Licht komme. Der Labour-Abgeordnete David Lammy sagte, viele der Sozialbauten aus den 1970er Jahren - wie das Grenfell-Hochhaus -, sollten abgerissen werden. Sie hätten keine einfachen Notausgänge und keine Sprinkleranlagen.

Viel Ärger fokussierte sich auch auf die erst kürzlich angebrachte Fassadenverkleidung. Die Grenfell-Mieterinitiative teilte mit, man habe wegen der schlechten Sicherheitsstandards in dem Hochhaus und anderswo im Bezirk in den vergangenen Jahren häufig gewarnt. "All unsere Warnungen stießen auf taube Ohren und wir prognostizierten, dass eine Katastrophe wie diese unausweichlich und nur eine Frage der Zeit sei."

Update 13.43 Uhr

Bei dem Hochhausbrand in London sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Rettungsteams suchen mit Drohnen und Spürhunden nach weiteren Opfern.

"Das Gebäude selbst ist in gefährlichem Zustand", sagte Stuart Cundy von Scotland Yard am Freitag. Daher werde es sehr lange dauern, bis die Spezialkräfte von Polizei und Feuerwehr den Sozialbau vollständig durchsucht und alle Opfer geborgen hätten.

Fotos: DPA, undefined

Eltern aufgepasst! Dieser Kindersitz wird zurückgerufen

Neu

Will Johnny Depp etwa Donald Trump umbringen?

Neu

Grüne Soße überall! Doch reichte es für den Weltrekord?

Neu

Projekttag abgebrochen: Mann befummelt sich vor Schulklasse

Neu

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

10.108
Anzeige

Von Mike Tyson gelernt? Mann beißt 29-Jährigem Teil des Ohres ab

Neu

Mann oder Frau? Alt oder Jung? Dieser Mugshot verwirrt das Netz

Neu

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

5.357
Anzeige

Nach Coming Out und Magersucht-Geständnis: Melina Sophie lüftet nächstes Geheimnis

Neu

Lkw schleift Baby mehrere Meter in Fahrradanhänger mit

Neu

Frau wehrt sich gegen Vergewaltigung und stürzt sechs Meter in die Tiefe

Neu

Hol Dir jetzt 30€ für Dich und Deinen verein

7.976
Anzeige

Mann gibt sich als Geheimagent aus, weil er ohne Kennzeichen unterwegs war

1.828

Sechs Tote bei Schießerei in einer Bar im Stadtzentrum

3.939

Du suchst was neues für Dein Auto? Dann schau mal hier!

44.145
Anzeige

So schlimm wütete das Unwetter in Hessen

275

So alt ist die Frankfurter Polizei bereits!

21

Robbie bringt Erasure als Vorband mit nach Dresden

22.231
Anzeige

Neben ihrer Grillbude: Melanie Müller verkauft jetzt Sex on the Beach!

956

Kiosk-Mord um Marc Wachs: Angeklagter soll psychisch labil gewesen sein

1.376

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

11.399
Anzeige

Bürgermeister muss Bergstadtfest abbrechen!

14.722

Staatstrojaner kommt! WhatsApp wird überwacht

5.821

Clean eating: Was ist das eigentlich?

14.174
Anzeige

Doppelter Schock für Eintracht! Noch ein Spieler fällt aus

260

Salmonellen-Gefahr! Edeka, Netto und Co. rufen Salami Sticks zurück

4.243

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

28.335
Anzeige

#fedidwgugl: Shitstorm für CDU-Wahlkampf

3.695

Aus Sicherheitsgründen! Festival unterbrochen!

6.002

Riesige Rauchwolke über Autobahn: Sirup-Lkw fängt Feuer

3.406

85 Millionen Euro Flüchtlingshilfe: EU sagt Unterstützung zu

1.218

Hells Angels Prozess zu Frankfurter Schießerei geht weiter

1.397

Frau kauft alte Kamera mit Film: Als sie die Bilder entwickelt, ist sie schockiert!

43.413

Wegen Shorts: Mann schlägt 21-Jähriger ins Gesicht

8.354

Rapper CASPER sprengt Grillparty vor Campus-Festival

1.116

Jörg Kachelmann: "Bitte hören Sie auf, Vorhersagen ernst zu nehmen"

6.998

Donald Trump will keine armen Menschen in seiner Regierung

1.485

Mann stiehlt menschlichen Zeh aus Whisky-Cocktail

2.715

"Rasieren macht schwul", behauptet ein Kirchenführer

1.954

Fast 4 Promille! Polizei schnappt mehrere betrunkene Radfahrer

306

Der Druck wurde zu groß! Täter der Messerattacke stellt sich freiwillig

306

Heftiger Shitstorm: Rassismus-Vorwürfe gegen Rossmann!

12.692

Nicole Scherzinger verblüfft ihre Fans mit diesem Foto

5.304

Gefährliche Ozonwerte! Hessen sollten im Schatten bleiben

88

Tod mit 75! Schlagersänger Gunter Gabriel verstorben

18.595

Einfach grausam! Hier werden geschlachtete Hunde angeboten

5.950

Tornado-Alarm: Schwere Unwetter! Erstes Todesopfer

27.013
Update

Bloß nicht ausspucken: Warum Ihr Melonenkerne unbedingt mitessen solltet

11.811

Nach 29 Jahren! 4-Jähriger wird exhumiert

6.600

20-Jährige tot in Wohnung gefunden

8.921

Diese Trend-Sportart kommt jetzt nach Deutschland!

394

Wegen rechtsextremer Äußerungen: AfD gerät in Bedrängnis

1.330
Update

Zum 30. Jubiläum: Mega-News für alle Dirty-Dancing-Fans!

3.371

Tragische Geschichte: Darum darf diese fünfjährige Schottin heiraten

5.528

Zum Fürchten! Fünf Nannys kündigen aus einem gruseligen Grund

14.211