17-Jährige sitzt mit ihrem Freund im Park, dann geschieht das Drama

London - Wieso musste Jodie Chesney sterben? Mit dieser Frage beschäftigt sich aktuell ganz England.

Jodie saß mit ihrem Freund auf einer Parkbank, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde.
Jodie saß mit ihrem Freund auf einer Parkbank, als sie plötzlich von hinten angegriffen wurde.  © Screenshot twitter Tony James

Die 17-Jährige wurde am Freitag in einem Londoner Park von Unbekannten brutal niedergestochen. Ihr 18-jähriger Freund Eddie Coyle saß während der Tat neben ihr, musste mit ansehen, wie seine Freundin langsam neben ihm starb.

Seitdem ist die Anteilnahme in ganz England groß. In den sozialen Netzwerken verbreiten sich rasend schnell Bilder und Trauerbekundungen für die junge Frau.

Doch für die Polizei ist der Fall ein weiterer Akt von "unnötiger Gewalt" in der Stadt. "Ein 17-jähriges Mädchen hat ihr Leben verloren und ich möchte der Familie und den Freunden mein tiefes Mitgefühl ausdrücken. Ihr Tod ist eine Tragödie. Ich kann ihnen und der ganzen Gemeinschaft versichern, dass wir alles tun, um die verantwortlichen Personen zu identifizieren und vor Gericht zu stellen", sagte einer der Ermittler gegenüber der "Daily Mail".

Doch was war genau passiert? Jodie hatte mit ihrem Freund ein paar schöne Stunden in Ruhe verbringen wollen. Ihr Vater hatte an diesem Tag Geburtstag. Nur wenige Stunden vor der tödlichen Attacke wünschte sie ihm via Instagram alles Gute. Es gab offenbar keine Pläne, ihn und ihre Stiefmutter an diesem Tag in der Nähe von Dagenham zu besuchen.

Aus dem Nichts sollen plötzlich zwei Männer im Park aufgetaucht sein. Nach ersten Ermittlungsstand griffen sie völlig wahllos die 17-Jährige an, stachen ihr mehrfach feige mit einem Messer in den Rücken, ehe sie in unbekannte Richtung verschwanden.

Zeugen berichten, dass Eddie um Hilfe rief, dass Gesicht von Jodie streichelte und alles dafür tat, bei der versuchten Reanimation zu helfen. Doch eine Stunde nach dem Vorfall erlag das Mädchen schließlich ihren Verletzungen, das herbeigerufene Rettungsteam konnte ihr nicht helfen.

Angriff auf Jodie Chesney scheint völlig zufällig gewesen zu sein

"Sie war so ein attraktives Mädchen. Es ist einfach unwirklich", schildert eine Zeugin die Tragödie.
"Sie war so ein attraktives Mädchen. Es ist einfach unwirklich", schildert eine Zeugin die Tragödie.  © Screenshot Twitter Pym Purnell

Eine Zeugin sagte nach dem Vorfall in einem Interview, dass es das erste Mal in 16 Jahren, seit sie in der Nähe des Parks lebt, zu einem solchen Drama dort gekommen sei. "Es ist so traumatisch, sie wird keine Kinder bekommen, sie wird nicht heiraten - sie war so ein attraktives Mädchen. Es ist einfach unwirklich - ich denke 'Gott, es hätte meine Tochter sein können.'"

Nicht weit von Schaukeln, Rutschen und Klettergerüsten entfernt haben die Ermittler nun Zelte aufgestellt, um weitere Untersuchungen in der Nähe des Tatorts zu machen.

Doch nichts deutet auf einen wirklich geplanten Angriff hin. Viel mehr sei es ein komplett zufälliger, spontaner Mord gewesen.

"Meine Gedanken sind bei ihren Angehörigen. Ich ermutige jeden mit Informationen, sich an die Polizei zu wenden", sagte einer der Beamten in einem Interview weiter.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0