Fall Maddie McCann! Polizei hat mysteriöse Person im Visier

Madeleine McCann verschwand im Alter von drei Jahren aus der Ferienanlage "Oceans Club" in Praia da Luz.
Madeleine McCann verschwand im Alter von drei Jahren aus der Ferienanlage "Oceans Club" in Praia da Luz.  © DPA

London/Praia da Luz - Vor zehn Jahren verschwand die kleine Madeleine McCann aus dem Ferienapartment ihrer Eltern im portugiesischen Praia da Luz. Kein Vermisstenfall hat die Welt so aufgewühlt, Dutzende Mythen ranken sich um eine mögliche Entführung, sogar die Eltern selbst rückten ins Visier (TAG24 berichtete).

Eigentlich sollte die Ermittlungsakte nach der jahrelangen, erfolglosen Suche Ende September geschlossen werden. Immerhin wurden über 13 Millionen Euro in die Fahndung investiert. Doch dann konnten Kate und Gerry McCann aufatmen. Der Scotland Yard Sonderkommission "Operation Grange" wurden nochmals 175.000 Euro bereit gestellt. Und das nicht ohne Grund!

Denn wie die britische Times berichtet, sollen die Ermittler eine "Person von Bedeutung" im Visier haben, die möglicherweise der Schlüssel zur Lösung des Rätsels ist. Diese Person soll im Moment wichtiger sein, als alles andere, heißt es von Seiten Scotland Yards.

Nun bleibt Zeit bis Ende März 2018. Maddies Eltern hoffen fieberhaft, dass endlich ans Licht kommt, was mit ihrer damals drei Jahre alten Tochter geschah.

Familie McCann war damals im Portugal-Urlaub gewesen, die Eltern hatten sich am Abend des 3. Mai 2007 mit Freunden zum Essen verabredet, während die Kinder schliefen. Als sie gegen 22 Uhr zur Ferienwohnung im "Ocean Club" zurückkehrten, war Madeleine verschwunden. Kate McCann sagte aus, das Fenster des Schlafzimmers sei vorher verschlossen gewesen und hätte offen gestanden, als sie ins Zimmer kam.

Die Polizei ging allen Hinweisen nach, durchkämmte das gesamte Gebiet. Doch seit zehn Jahren verlaufen alle Spuren im Sand. Bis jetzt!
Die Polizei ging allen Hinweisen nach, durchkämmte das gesamte Gebiet. Doch seit zehn Jahren verlaufen alle Spuren im Sand. Bis jetzt!

Danach begann eine schier nie enden wollende Ermittlung! Die Polizei ging jedem Hinweis nach, denn durch die große mediale Aufmerksamkeit gingen Hunderte Hinweise ein.

Im vergangenen Jahr gab es kurzzeitig riesige Hoffnung! In Rom wurde ein obdachloses Mädchen entdeckt, die Maddie wie aus dem Gesicht geschnitten schien.

Doch dann stellte sich heraus, dass es sich um eine Schwedin handelte, die ihr Heimatland verlassen hatte, um in Italien zu studieren (TAG24 berichtete).

Auch in Marokko oder Belgien waren sich Zeugen sicher, Maddie gesehen zu haben. Doch alle Spuren verliefen im Sand.

Doch gibt es jetzt DEN einen Zeugen, der alles aufklären könnte. Die Behauptungen der Polizei hören sich ganz danach an. Oder handelt es sich sogar um einen dringend Tatverdächtigen? Der Fall wird wieder spannend wie nie zuvor!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0