Moderator ist genervt und fordert Meghan auf, nach Amerika zurückzugehen

London - Ja, sie ist eine besondere Persönlichkeit am britischen Königshof. Doch ihren Ruf als Palastschreck wird sie einfach nicht los! Was macht Herzogin Meghan Markle (37, früher Markle) bloß falsch? Offenbar eine ganze Menge!

Herzogin Meghan sinkt in der Gunst der Briten immer weiter.
Herzogin Meghan sinkt in der Gunst der Briten immer weiter.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Zuerst machten sich die Hofangestellten Luft über das unhöfliche und respektlose Benehmen der früheren Schauspielerin (TAG24 berichtete). Dann waren einzelne Mitglieder der britischen Königsfamilie von ihr genervt. Und inzwischen sind immer öfter auch die "Untertanen" über Meghans Eskapaden not amused.

Dabei haben die Briten ihre lange eine Chance gegeben, weil sie an die romantische Liebesgeschichte glaubten, die anfangs noch wie aus einem Märchen anmutete. Doch der Vertrauensvorschuss der Briten in die Ehefrau von Prinz Harry (34) scheint dahin zu sein!

Seit der Geburt von Söhnchen Archie ist sie öffentlich kaum in Erscheinung getreten, und nur langsam kehrt sie zu ihren Pflichten zurück.

Für Wirbel sorgte indes Anfang Juli ihr Besuch eines Baseball-Matches in London. Als die Kameras nicht auf das Paar gerichtet waren, würdigte Prinz Harry seine Frau nicht eines Blickes (TAG24 berichtete)!

Meghan sei empört gewesen, als Fotoreporter diese Szene festhielten! Sie soll sogar die Sicherheitskräfte aufgefordert haben, dass sie eingreifen. Doch die hätten mit der Begründung abgelehnt, dass Meghan und Harry Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind, berichtet das polnische Boulevardmagazin "Pomponik".

Prinz Harry und Herzogin Meghan 2018 in London.
Prinz Harry und Herzogin Meghan 2018 in London.  © Victoria Jones/PA Wire/dpa

Piers Morgan (54), Moderator der Fernsehsendung "Good Morning Britain" kommentierte, dass es "absurd" ist, wie besessen die Herzogin und ihr Prinz von Privatsphäre sind. Das sei Heuchelei. Denn erstens sind sie keine Privatleute, denn sie sind der Prinz und die Herzogin von Sussex.

Zweitens sei ein Stadion kein privater Ort. Wenn beide Privatsphäre wollen, sollen sie nicht zu so einem Match kommen. Und wenn sie nicht darauf verzichten wollen, dann sollten sie sich nicht auf derart prominente Plätze setzen.

Zum Schluss fügte Morgan scharf hinzu: "Wenn Sie Privatsphäre wollen, gehen Sie zurück nach Amerika und leben Sie privat!"

Doch auch Meghans nächster Fauxpas ließ nicht lange auf sich warten! Ganz schlecht weg kam bei dem Moderator nämlich auch ihr Kleidungsstil während eines Tennis-Matches ihrer Freundin Selena Williams (37) in London: Statt eines angemessenen Cocktailkleides inklusive Kopfbedeckung trug die Herzogin ein weißes T-Shirt, Blazer und Jeans!

Morgan fasste knapp zusammen: "Es ist eine Entweihung der britischen Tradition. Eine Respektlosigkeit."

Der britische Moderator Piers Morgan lässt kein gutes Haar an Herzogin Meghan.
Der britische Moderator Piers Morgan lässt kein gutes Haar an Herzogin Meghan.  © epa +++(c) dpa - Bildfunk

Titelfoto: Ian Vogler/pool Daily Mirror/AP/dpa, Dominic Lipin

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0