Es ist ein...: Baby von Herzogin Meghan und Prinz Harry ist da

London - Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) sind am heutigen Montag Eltern eines süßen Jungen geworden.

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind Eltern geworden.
Herzogin Meghan und Prinz Harry sind Eltern geworden.  © Dominic Lipinski/Press Association/dpa

Das bestätigt der Buckingham Palast - ganz modern auch schon auf Twitter!

Das Baby kam am Montagmorgen um 06.26 Uhr (MESZ, Ortszeit: 05.26 Uhr) zur Welt und wog bei der Geburt knapp 3,3 Kilogramm.

Mutter und Kind seien gesund, beiden gehe es gut. Baby Sussex nimmt den siebenten Rang in der Thronfolge ein - hinter seinem Vater Harry. Es ist das achte Urenkelkind von Königin Elizabeth II. (93) und das vierte Enkelkind von Thronfolger Prinz Charles.

Die britische Königsfamilie will in Kürze eine öffentliche Bekanntmachung folgen lassen.

Bei Herzogin Meghan hatten am frühen Montagmorgen die Wehen eingesetzt (TAG24 berichtete). Seitdem warteten tausende Fans weltweit ganz gespannt auf die frohe Botschaft, dass das Baby endlich da ist.

Dass es jederzeit losgehen kann, war bereits in der vergangenen Woche klar! Denn die Buchmacher nahmen keine Wetten mehr an, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird und wie das Baby heißen wird. Außerdem wurde Meghans Mutter, Doria Ragland (62), schon in London gesichtet, und Harry hatte seine für Mittwoch geplante Reise nach Amsterdam abgesagt.

Auch am Ostergottesdienst und an den Feierlichkeiten zum 93. Geburtstag der Queen nahm die hochschwangere Meghan schon nicht mehr teil.

Wie wird der kleine Prinz wohl heißen?

Die hochschwangere Meghan, Herzogin von Sussex.
Die hochschwangere Meghan, Herzogin von Sussex.  © Tolga Akmen/PA Wire/dpa

Bleiben jetzt noch zwei spannende Fragen: Wie wird das jüngste Mitglied der Königsfamilie heißen? "Ein amerikanischer Name kommt wohl nicht infrage", sagt der britische Royal- und Benimmexperte William Hanson.

Und wird Meghan sich so schnell nach der Geburt mit dem Neugeborenen in der Öffentlichkeit zeigen, wie es ihre Schwägerin Kate mit ihren drei Kindern gemacht hat?

Der Herzog und die Herzogin von Sussex - so ihr offizieller Titel - hatten bereits vorab in einer Mitteilung des Buckingham-Palastes klar gestellt, "die Pläne rund um die Geburt privat zu halten".

Ähnlich geheimnisvoll gab sich der Palast, als die ersten Schwangerschafts-Gerüchte die Runde machten.

Erst nach wochenlangem Schweigen wurde im Oktober 2018 offiziell bekanntgegeben, dass Meghan das erste Kind erwartet.

Bleibt die kleine Familie in Großbritannien?

Prinz Harry ist auf dem Weg, um nach der Geburt seines ersten Kindes mit der Presse zu sprechen.
Prinz Harry ist auf dem Weg, um nach der Geburt seines ersten Kindes mit der Presse zu sprechen.  © Steve Parsons/PA Wire/dpa

Das Paar will nun mit Baby auch einen eigenen Haushalt führen. Zuerst waren Meghan und Harry Nachbarn von Kate und William im Kensington-Palast mitten in London. Ihr neues Zuhause heißt Frogmore Cottage und ist auf dem Gelände von Schloss Windsor, etwa 40 Kilometer von London entfernt.

Auf dem Schlossgelände hatten Harry und Meghan im vergangenen Mai geheiratet (TAG24 berichtete). Nun wohnt die kleine Familie dort ganz nah bei Königin Elizabeth II., der Großmutter von Harry. Der einst so wilde Rotschopf gilt als einer der Lieblingsenkel der 93-jährigen Queen.

Nach Windsor sind Meghan und Harry - so die offizielle Version - wegen des Kindes gezogen. Auch über dieses Thema wurde immer wieder wild spekuliert. Sogar ein von Meghan verursachter Brüderzoff wurde vermutet.

Doch bleibt die kleine Familie überhaupt in England? Harry und Meghan könnten ihren Wohnsitz schon bald verlegen, aktuell sei Afrika im Gespräch (TAG24 berichtete).

Buchmacher lagen falsch

Die Buchmacher hatten dieses Mal falsch gelegen: Sie waren von einem Mädchen ausgegangen. Seit Anfang April waren keine Wetten mehr über das Geschlecht des Kindes angenommen worden, weil sich ein klarer Trend für ein Mädchen abzeichnet hatte - angeblich sollte jemand über das Geschlecht des Kindes aus dem Umfeld der Royals geplaudert haben.

Doch kaum war der kleine Sohn auf der Welt, hagelte es neue Wetten: Wird er eines Tages einen Nobelpreis gewinnen? Oder gar US-Präsident oder britischer Premierminister werden? Selbst eine Top-Karriere als Chartstürmer im Musik-Geschäft trauen die Briten dem Kleinen zu.

Update 17.42 Uhr:

Inzwischen hat sich Prinz Harry vor Journalisten zur Geburt seines Sohnes geäußert: "Das war absolut überwältigend", sagte er. Dabei grinste der stolze Vater vor laufender Kamera über das ganze Gesicht, scherzte und rieb sich die Hände.

Mutter und Kind gehe es erstaunlich gut, berichtete der blasse Harry weiter. "Ich bin so unglaublich stolz auf meine Frau." Über seinen kleinen Sohn sagte er: "Für dieses kleine Ding könnte ich sterben."

Über den Namen des Kindes, das ein bisschen später als errechnet auf die Welt gekommen sei, denke man noch nach.

Das Baby wird vermutlich erst in einigen Tagen der Öffentlichkeit vorgestellt, wie britische Medien spekulieren.

Update 19.52 Uhr:

Britische Medien spekulierten bereits, dass Meghans Mutter nach London zu ihrer Tochter und ihrem Schwiegersohn ziehen könnte, um näher beim Enkelkind zu sein. Zur Geburt war die US-Amerikanerin bereits nach Windsor angereist. Das Verhältnis zwischen Meghan und ihrer Mutter gilt als besonders eng. Ganz im Gegensatz zum Vater.

Kurz vor der Hochzeit kam es zu einem schweren Zerwürfnis, unter anderem weil Thomas Markle mit gestellten Paparazzi-Fotos Geld machen wollte. Seine Teilnahme an der Hochzeit seiner Tochter sagte er wegen Herzproblemen ab. In einem Interview schimpfte er, dass ihn Königin Elizabeth II. noch nicht empfangen habe - dabei sei er längst nicht so schlimm wie US-Präsident Donald Trump.

Dass Markle bald sein Enkelkind im Arm halten wird, ist daher eher unwahrscheinlich. Zumindest in der Boulevardzeitung "Sun" gratulierte er aber Meghan und seinem Schwiegersohn. Er wünsche seinem neuen Enkel, seiner wundervollen Tochter und Prinz Harry "Gesundheit und Glück". Und er vergaß nicht zu erwähnen: "Gott schütze die Königin".

Prinzessin Diana hält ihren Sohn Prinz Harry auf den Armen, als sie mit ihrem Ehemann Prinz Charles das Krankenhaus nach der Geburt am 16.09.1984 verlässt.
Prinzessin Diana hält ihren Sohn Prinz Harry auf den Armen, als sie mit ihrem Ehemann Prinz Charles das Krankenhaus nach der Geburt am 16.09.1984 verlässt.  © Pa/PA Wire/dpa
Fernsehteams vor Windsor Castle, nachdem die Geburt des neuen Babys bekannt gegeben wurde.
Fernsehteams vor Windsor Castle, nachdem die Geburt des neuen Babys bekannt gegeben wurde.  © Dominic Lipinski/PA Wire/dpa
Fans der königlichen Familie feiern vor dem Windsor Castle die Geburt des kleinen Prinzen.
Fans der königlichen Familie feiern vor dem Windsor Castle die Geburt des kleinen Prinzen.  © Alastair Grant/AP/dpa

Titelfoto: Dominic Lipinski/Press Association/dpa, Darren Eng

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0