Real-Life-Ken will elfte Nasen-OP, doch das ist nicht sein krassester Plan für 2019

London - Er kann einfach nicht aufhören: Nachdem Rodrigo Alves alias Real-Life-Ken bereits mehr als 500.000 Pfund für Beauty-OPs ausgegeben hat, will er im neuen Jahr wieder unters Messer.

An Rodrigo Alves ist kaum noch etwas echt.
An Rodrigo Alves ist kaum noch etwas echt.  © DPA

Gegenüber "Daily Mail" bestätigt der 35-Jährige seine OP-Pläne: "Ich werde mir wieder eine plastische Operation am Gesicht machen lassen. Ich denke, dass meine Silikonimplantate zu groß sind, deshalb werde ich sie durch eine kleinere Größe ersetzen."

Auch eine Fettabsaugung im Gesicht sei in Planung. "Während meiner Zeit in Italien habe ich ein paar Pfunde zugenommen und werde eine Absaugung an meinen Kieferknochen machen lassen", erklärt er. Ein Silikonimplantat im Unterkiefer soll ihm zudem einen "eher quadratischen, schneidigen Look" verpassen.

Außerdem auf der To-Do-Liste: ein Augenlifting und eine Nasenoperation. Es wäre bereits die Elfte für Alves. Vor Jahren ging einer der Eingriffe schief, Bakterien fraßen ein Loch in seine Nase. Seitdem hat der 35-Jährige Probleme beim Atmen.

Mit nur 47 Jahren: Ehemann von Moderatorin Verena Wriedt verstorben!
Promis & Stars Mit nur 47 Jahren: Ehemann von Moderatorin Verena Wriedt verstorben!

Eine erneute OP soll genau das ändern, und wenn der Chirurg einmal dabei ist, kann auch gleich ein bisschen an der Form gearbeitet werden, findet Alves. Dass er sich damit wieder einem hohen Risiko aussetzt, ist ihm offenbar egal.

Rodrigo Alves will zum Eurovision Song Contest 2019

Der Briten-Ken will jetzt musikalisch durchstarten.
Der Briten-Ken will jetzt musikalisch durchstarten.  © Screenshot Instagram/rodrigoalvesuk

Sein Ziel, wie ein lebender Ken auszusehen, scheint der gebürtige Brasilianer dabei längst aus den Augen verloren zu haben. Ohnehin liebäugelt er mittlerweile mit einer ganz anderen Karriere, nämlich als Popstar.

So hat sich Alves für das neue Jahr in den Kopf gesetzt, beim Eurovision Song Contest, dem größten Musikwettbewerb der Welt, anzutreten. "Die Leute sagen, ich habe das Zeug dazu", bekundet er selbstbewusst. Am nötigen Selbstvertrauen für diese Herausforderung mangelt es ihm tatsächlich nicht.

"Ich bin nie einem Stereotyp oder Regeln gefolgt, ich tue das, was für mich richtig ist und mich glücklich macht, ich bin die Frucht meiner Fantasie. Ich bin alles, was ich schon immer in meinem Leben sein wollte", sagt er.

Let's Dance: "Let's Dance": Jury bald ohne Motsi Mabuse?
Let's Dance "Let's Dance": Jury bald ohne Motsi Mabuse?

Und Alves fügt hinzu: "Ich hoffe, dass ich mit meiner Musik auch Menschen auf der ganzen Welt inspirieren kann, dass wir es alle können." Dabei werden ihm allerdings keine OPs helfen...

Mehr zum Thema Promis & Stars: