Meghan und Harry reicht's: "Sie haben sich hier nie wohlgefühlt"

London - Das royale Traumpaar zieht aufs Land: Mit Blick auf die Geburt ihres ersten Kindes wollen Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) London den Rücken kehren. Doch es könnte auch etwas anderes dahinterstecken.

Herzogin Meghan und Prinz Harry planen ihren Umzug.
Herzogin Meghan und Prinz Harry planen ihren Umzug.  © DPA

Wer dachte Meghans und Harrys Baby könnte mit den Kindern von Herzogin Kate und Prinz William (beide 36) gemeinsam über die Flure des Kensington Palastes toben, der hat sich ein Stück weit getäuscht. Denn wie das Königshaus kürzlich offiziell bestätigte, ziehen die beiden noch vor der Geburt um.

Sie verlassen ihre Wohnung im Kensington Palast in London und wohnen künftig in einem geräumigeren Gebäude im etwa 40 Kilometer entfernten Windsor. Das sanierte Haus aus dem 17. Jahrhundert soll zehn Schlafzimmer und Platz für ein Fitness- und ein Yoga-Studio haben.

Mit dem Ort verbinden Meghan und Harry ganz besondere Erinnerungen: Im Mai gaben sie sich auf Schloss Windsor unweit ihres künftigen Domizils das Ja-Wort. Zur Hochzeitsparty empfingen sie etwa 200 Gäste auf dem Anwesen. Nun wollen sie hier künftig mit Kind und Kegel leben.

Ein Insider verriet "US Weekly": "Harry und Meghan wollen ihre Kinder in Ruhe aufziehen und dabei nicht im Auge der Öffentlichkeit stehen. Sie haben sich in London nie wohlgefühlt und genießen ihre Zeit auf dem Land jedes Mal sehr".

Ihr Kind wollen Meghan und Harry fernab der Stadt großziehen.
Ihr Kind wollen Meghan und Harry fernab der Stadt großziehen.  © DPA

Ein nachvollziehbarer Grund, doch hinter dem Umzug könnte auch noch etwas anderes stecken. Denn angeblich tragen leichte Spannungen zwischen den Brüdern Harry und William zu dem Umzug bei, wie mehrere Blätter zuletzt übereinstimmend berichteten - allerdings ohne eine klare Quelle zu nennen.

Ob Meghans angeblich divenhaftes Gehabe hinter den Kulissen zu den Unstimmigkeiten geführt hat? So berichtete ein Ex-Mitarbeiter zuletzt darüber, dass Meghan die Angestellten mit Nachrichten bombardiere und ihr der Spitzname "Hurrikan Meghan" verpasst worden sei (TAG24 berichtete).

Experten wiederum halten die räumliche Trennung der beiden royalen Paare nur für logisch. Schließlich wird William als Zweiter in der Thronfolge deutlich stärker in die Belange des Königshauses eingebunden sein und mit seiner Frau Kate und den Kindern ein anderes Leben führen.

Meghan und Harry wollen ihren eigenen Weg gehen - und dabei ganz in der Nähe der Queen sein. Denn Elizabeth II. (92) wird nachgesagt, dass sie in Windsor dort viel lieber ihre Zeit verbringt als im Buckingham-Palast mitten in London.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0