Einer der London-Attentäter war Familienvater

Im Londoner Stadtteil Barking lebte einer der Attentäter.
Im Londoner Stadtteil Barking lebte einer der Attentäter.

London - Zwei Tage nach dem Terroranschlag in London berichten Medien immer mehr Details über die mutmaßlichen Täter.

Bei einem der von der Polizei getöteten Verdächtigen handele es sich um einen 27-Jährigen aus dem Londoner Stadtteil Barking, berichtete die BBC am Montag. Der Mann stamme ursprünglich aus Pakistan, er sei verheiratet gewesen und habe Kinder gehabt.

Ein zweiter mutmaßlicher Attentäter sei Marokkaner und verheiratet mit einer Frau, die nach BBC-Informationen festgenommen wurde.

Zuvor hatten die Behörden mitgeteilt, sie hätten die mutmaßlichen Täter identifiziert, würden deren Namen aber aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht nennen.

Am Samstagabend hatten drei Täter im Zentrum Londons zahlreiche Menschen mit einem Auto und dann mit Messern angegriffen. Dabei wurden mindestens sieben Menschen getötet und Dutzende verletzt. Die Angreifer wurden von Polizisten erschossen.

Update, 19:20 Uhr: Inzwischen sind auch die Namen der beiden identifizierten Attentäter bekannt: Bei dem 27-jährigen in Pakistan geborenen Briten soll es sich um Khuram Shazad Butt handeln. Der mutmaßliche Marokkaner, der sich auch als Libyer ausgegeben haben soll, sei der 30-jährige Rachid Redouane.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0