Warnung vor Beauty-Trend! Darum schmieren Frauen Zahnpasta in ihre Vagina

Ratgeber - Scheinbar ist die Vagina das neue In-Ding für blödsinnige Beauty-Trends! Zuletzt ließen Glitzer-Kapseln die Frauen "untenrum" funkeln, davor kamen erwachsene Menschen auch schon auf die Idee, eine Tafel Schokolade als Sextoy beim Liebesspiel vaginal einzuführen. Nun also Zahnpasta.

Zahnpasta kann in der Vagina unter anderem zu Verätzungen führen.
Zahnpasta kann in der Vagina unter anderem zu Verätzungen führen.  © 123rf.com/Olena Kachmar

Wenn es um das Aussehen ihrer Vagina geht, sind manche Frauen erfinderischer, als dem Arzt lieb ist. Von vaginalen Dämpfen bis hin zur Schamlippen-Korrektur ist heutzutage ja (leider) vieles möglich, um die "perfekte" Scheide zu haben.

Zahnpasta reiht sich neuerdings in die DIY-Methoden ein, die Frauen offenbar anwenden, um ihre Mimi zu straffen, berichtet die "New York Post".

Eigentlich sollte es nicht überraschen, dass Ärzte vor diesem Trend warnen, weil Zahnpasta in der Vagina wirklich böse Schäden anrichten kann! Es ist ein Mythos, dass irgendein positiver Effekt eintreten könne, warnt die Frauenärztin Vanessa Mackay vom Royal College of Obstetricians and Gynaecologists in London.

"Das Einbringen von Zahnpasta in die Vagina oder auf die Vulva ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch schwere Schäden verursachen und die natürliche Flora der Vagina stören, was zu Infektionen führen kann", sagt Mackay.

Einige Sorten enthalten außerdem kleinste Partikel, die schmerzhafte Mikroabrasionen, also Abschleifungen, an den Vaginalwänden verursachen können.

Der nigerianische Arzt Oluwole Yusuf weist darauf hin, dass Zahnpasta in der Vagina Frauen sogar unfruchtbar machen könnte. Seine Begründung: "Zahnpasta ist ätzend und zu abrasiv für empfindliche Körperteile wie die Vagina." Dadurch verliere dieses empfindliche Körperteil seinen natürliche Schutz.

Im Mund sorgt Zahncreme für frischen Atem, in der Vagina aber nicht für frischen Duft oder Straffung.
Im Mund sorgt Zahncreme für frischen Atem, in der Vagina aber nicht für frischen Duft oder Straffung.  © 123rf.com/olegdudko

Yusuf rät Frauen, sich nicht für ihren Körper zu schämen, und sich stattdessen in ihrer eigenen Haut wohl zu fühlen.

Frauen, die trotzdem Wert auf eine straffe Vagina legen, empfiehlt der Mediziner etwa gezielte Yoga-Übungen. Und Mackay rät den Ladys, die sich Sorgen über die Enge der Vagina machen, zu Beckenbodenübungen.

Besonders einfach ist diese: Bequem auf den Boden setzen, Knie leicht auseinanderdrücken und dann langsam zehnmal die Beckenbodenmuskeln im Wechsel anspannen und lockerlassen. "So, als würde man versuchen, kein Wasser zu lassen", sagt die Gynäkologin.

Und weiter: "Um zu überprüfen, ob die richtigen Muskeln trainiert werden, können Frauen einen Finger oder Daumen in die Vagina stecken und gleichzeitig die Beckenbodenmuskulatur drücken. Sie sollten einen leichten Druck spüren, wenn sich die Muskeln zusammenziehen."

Dieser Vorgang sollte drei- bis viermal täglich durchgeführt werden. Er funktioniert allerdings nicht bei Frauen, deren vaginale Schlaffheit zum Beispiel Folge eines Beckenbruchs nach einem Unfall ist.

Der gefährliche Trend geht übrigens auf Berichte zurück, denen zufolge Männer Zahnpasta auf ihre Penisse rieben, um im Bett potenter zu sein. Warum auch das großer Unsinn ist, lest Ihr >>> hier.

Titelfoto: 123rf.com/Olena Kachmar/olegdudko

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0